Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zu: Thomas Hardy: "Jude the Obscure". Sue Brideheads Rätselhaftigkeit als Konflikt zwischen Ratio und Emotion

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 2,3, Universität Mannheim (Lehrstuhl Anglistik II), Ve... Weiterlesen
20%
19.90 CHF 15.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 2,3, Universität Mannheim (Lehrstuhl Anglistik II), Veranstaltung: Hauptseminar: Ideale von Männlichkeit, Sprache: Deutsch, Abstract: In seinem letzten Roman Jude the Obscure analysiert der englische Schriftsteller Thomas Hardy die gesellschaftliche Konstruktion viktorianischer Konzepte der männlichen und weiblichen Sexualität und Identität. Der Roman zeigt auf, zu welchem Ausmaß das Patriarchat nicht nur die Gesellschaft, sondern auch die Sprache, die Logik und das Verständnis der Subjektivität des Menschen strukturiert. Der folgende Beitrag befasst sich mit der intensiven Analyse der rätselhaften Identität Sue Brideheads. Sue Bridehead erscheint zunächst als junge, gebildete und emanzipierte Frau, welche den konventionellen Vorstellungen ihrer Zeit, der Ehe und Mutterschaft ablehnend gegenübersteht. Sie wird als Rebellin ihrer Zeit eingeführt, als eine Freidenkerin des Typus "New Woman". Nichts und niemand scheint Sue von ihrem selbst bestimmten Weg abbringen zu können. Dennoch führt ihr Weg nicht unmittelbar zur Verwirklichung ihrer Ideen, denn sie stößt auf unvorhersehbare Ereignisse, welche ihr Leben wesentlich verändern.

Klappentext

Hauptseminararbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Anglistik - Literatur, einseitig bedruckt, Note: 2,3, Universität Mannheim (Lehrstuhl Anglistik II), Veranstaltung: Hauptseminar: Ideale von Männlichkeit, Sprache: Deutsch, Abstract: In seinem letzten Roman Jude the Obscure analysiert der englische Schriftsteller Thomas Hardy die gesellschaftliche Konstruktion viktorianischer Konzepte der männlichen und weiblichen Sexualität und Identität. Der Roman zeigt auf, zu welchem Ausmaß das Patriarchat nicht nur die Gesellschaft, sondern auch die Sprache, die Logik und das Verständnis der Subjektivität des Menschen strukturiert. Der folgende Beitrag befasst sich mit der intensiven Analyse der rätselhaften Identität Sue Brideheads. Sue Bridehead erscheint zunächst als junge, gebildete und emanzipierte Frau, welche den konventionellen Vorstellungen ihrer Zeit, der Ehe und Mutterschaft ablehnend gegenübersteht. Sie wird als Rebellin ihrer Zeit eingeführt, als eine Freidenkerin des Typus "New Woman". Nichts und niemand scheint Sue von ihrem selbst bestimmten Weg abbringen zu können. Dennoch führt ihr Weg nicht unmittelbar zur Verwirklichung ihrer Ideen, denn sie stößt auf unvorhersehbare Ereignisse, welche ihr Leben wesentlich verändern.

Produktinformationen

Titel: Zu: Thomas Hardy: "Jude the Obscure". Sue Brideheads Rätselhaftigkeit als Konflikt zwischen Ratio und Emotion
Autor:
EAN: 9783638700290
ISBN: 978-3-638-70029-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 66g
Größe: H210mm x B149mm x T2mm
Jahr: 2007
Auflage: 2. Auflage