Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die europäische Sozialunion

  • Kartonierter Einband
  • 189 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die wirtschaftliche Integration Europas soll um eine "soziale Dimension" erweitert und mir ihr eins werden. Damit sind F... Weiterlesen
20%
76.00 CHF 60.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die wirtschaftliche Integration Europas soll um eine "soziale Dimension" erweitert und mir ihr eins werden. Damit sind Forderungen nach einem gemeinsamen europäischen Sozialrecht und einheitlichen sozialpolitischen Grundsätzen verbunden. Diese Forderungen sind umstritten. Für die eine Seite ist die Sozialunion Korrektiv der wirtschaftlichen Integration Europas, für die andere Seite Sinnbild eines europäischen Wohlfahrtsstaates. Diese Arbeit will einen Beitrag zur Versachlichung der Diskusion leisten. Dabei erweist es sich als hilfreich, die Diskussion vor dem Hintergrund konkurrierender sozialpolitischer Leitbilder zu führen. Der Wandel im sozialpolitischen Leitbild der Gemeinschaft, so eine der zentralen Thesen dieser Arbeit, prägt maßgeblich den Wandel des gesamten europäischen Integrationsprozesses. Denn in der Logik der Systementfaltung und -bewahrung erfordert eine Wirtschaftsordnung stets eine mit ihr konforme Sozialordnung. Als Ergebnis wird der ordnungspolitische Charakter der Sozialunion festgestellt. Sie ist in weiten Teilen inkonform mit der ursprünglichen Integrationsidee, die sich an der Wettbewerbsordnung orientiert.

Autorentext

Der Autor: Elmar Waldschmitt, geboren 1969 in Frankfurt am Main; nach der Ausbildung zum Industriekaufmann 1991 Beginn des Studiums der Volkswirtschaftslehre an der Universität Marburg, 1993-1994 Auslandsstudium an der Wilfrid Laurier-University in Waterloo, Ontario, Kanada, Examen zum Diplomvolkswirt 1997, Promotion zum Dr. rer. pol. 2001. Während der Universitätsausbildung zahlreiche Praktika und Tätigkeiten als Werkstudent.



Klappentext

Die wirtschaftliche Integration Europas soll um eine «soziale Dimension» erweitert und mir ihr eins werden. Damit sind Forderungen nach einem gemeinsamen europäischen Sozialrecht und einheitlichen sozialpolitischen Grundsätzen verbunden. Diese Forderungen sind umstritten. Für die eine Seite ist die Sozialunion Korrektiv der wirtschaftlichen Integration Europas, für die andere Seite Sinnbild eines europäischen Wohlfahrtsstaates. Diese Arbeit will einen Beitrag zur Versachlichung der Diskusion leisten. Dabei erweist es sich als hilfreich, die Diskussion vor dem Hintergrund konkurrierender sozialpolitischer Leitbilder zu führen. Der Wandel im sozialpolitischen Leitbild der Gemeinschaft, so eine der zentralen Thesen dieser Arbeit, prägt maßgeblich den Wandel des gesamten europäischen Integrationsprozesses. Denn in der Logik der Systementfaltung und -bewahrung erfordert eine Wirtschaftsordnung stets eine mit ihr konforme Sozialordnung. Als Ergebnis wird der ordnungspolitische Charakter der Sozialunion festgestellt. Sie ist in weiten Teilen inkonform mit der ursprünglichen Integrationsidee, die sich an der Wettbewerbsordnung orientiert.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Problemstellung und Argumentationsweise - Sozialpolitische Leitbilder und Sozialpolitik in Marktwirtschaften - Zur Interdependenz von Intergrationsmethode und sozialpolitischem Leitbild - Einbeziehung der Sozialpolitik in den Prozess der europäischen Integration - Wandel und Auswirkungen des sozialpolitischen Leitbildes der Gemeinschaft.

Produktinformationen

Titel: Die europäische Sozialunion
Untertitel: Ordnungspolitischer Prüfstein des europäischen Integrationsprozesses
Autor:
EAN: 9783631386552
ISBN: 978-3-631-38655-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 189
Gewicht: 278g
Größe: H211mm x B148mm x T12mm
Jahr: 2002
Auflage: Neuausg.