Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Von Schelmen, Schlägern, Schimpf und Schande

  • Kartonierter Einband
  • 276 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Prägten grausame Strafen den Umgang der Menschen mit Kriminalität in der ländlich-urbanen Gesellschaft Strasburgs der Frühen Neuze... Weiterlesen
20%
63.00 CHF 50.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Prägten grausame Strafen den Umgang der Menschen mit Kriminalität in der ländlich-urbanen Gesellschaft Strasburgs der Frühen Neuzeit? Nur bedingt. Vielmehr nutzten die Bewohner der Kleinstadt zwischen 1540 und 1630 Ausgleichsmechanismen zur Bewältigung der Alltagskriminalität, die sich an sozialen Normen, insbesondere der Ehre sowie dem sozialen Kapital des Täters, orientierten. Die Schlichtung innerhalb der Familie, unter Nachbarn oder mit Hilfe lokaler Vermittler diente der Selbstregulierung von Konflikten unter Ausschluss obrigkeitlich-formeller Sanktionsinstanzen. Grausame Strafen waren nicht die Regel. Der Band beleuchtet die Strafpraxis und vermittelt einen facettenreichen sowie quellennahen Einblick in das gesellschaftliche und kriminelle Milieu Strasburgs in der Uckermark.

Autorentext
Ellen Franke ist Rechtshistorikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Wien, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Abteilung KRGÖ.

Inhalt
Geleitwort Vorwort der Autorin 1. Einleitung 2. Kriminalitätshistorische Rahmenbedingungen 2.1. Forschungsüberblick 2.2. Methode 2.3. Die Quellen 2.4. Untersuchungszeitraum 1540 bis 1630 2.5. Begriff Kriminalität 3. Der kleinstädtische Rahmen 3.1. Die Kleinstadt Strasburg eine Annäherung 3.1.1. Verfassung 3.1.2. Nahmarktfunktionen 3.1.3. Städtische Wirtschaftsstruktur 3.1.4. Gesellschaftsgruppen 3.1.5. Zwischenbetrachtung Kleinstadt Strasburg 3.2. Strasburger Sanktionsinstanzen zur Ahndung abweichenden Verhaltens 3.2.1. Formelle Sanktionen und deren Instanzen 3.2.2. Semiformelle Sanktionen und deren Träger 3.2.3. Informelle Sanktionen 4. Von der Tat zur Anzeige formelles Sanktionsinteresse 4.1. Transformationsprozess von der informellen zur formellen Sanktionsebene 4.2. Tatort und Gerichtszugehörigkeit die Konfliktteilnehmer 4.3. Gefährdete Güter was wurde wann formell sanktioniert? 4.3.1. Körper und Ehre von Privatpersonen 4.3.2. Eigentum 4.3.3. Moral 4.3.4. Obrigkeitliche Gerichts- und Herrschaftsrechte 4.4. Zusammenfassung formelles Sanktionsinteresse 5. Von der Anzeige zum Urteil formelle Sanktionspraxis 5.1. Forschungsstand und Methode 5.2. Der außergerichtliche Vergleich Sühne Schiedsverfahren vor dem Rat 5.3. Die Feststellung der Tat 5.4. Das peinliche Gerichtsverfahren 5.5. Haftentlassung mit oder ohne Urteil die Hafturfehde 5.5.1. Gnadenbitten 5.5.2. Bürgenwesen 5.5.3. Zwischenbetrachtung 5.6. Die Vollstreckung des Urteils der Endliche Rechtstag 5.7. Zusammenfassung formelle Sanktionspraxis 6. Resümee 7. Abkürzungsverzeichnis und Siglen 8. Quellen- und Literaturverzeichnis 8.1. Ungedruckte Quellen 8.2. Gedruckte Quellen und Literatur 9. Abbildungsverzeichnis 10. Abbildungen

Produktinformationen

Titel: Von Schelmen, Schlägern, Schimpf und Schande
Untertitel: Kriminalität in einer frühneuzeitlichen Kleinstadt - Strasburg in der Uckermark
Autor:
EAN: 9783412209520
ISBN: 978-3-412-20952-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Böhlau-Verlag GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 276
Gewicht: 398g
Größe: H211mm x B144mm x T22mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage