Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Acht Monate unseres Lebens im afrikanischen Busch

  • Fester Einband
  • 120 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Südafrika während der Apartheid.Acht Monate im afrikanischen Busch - 48°C im SchattenEine ergreifende, wahre Geschichte ... und ei... Weiterlesen
20%
39.90 CHF 31.90
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Südafrika während der Apartheid.Acht Monate im afrikanischen Busch - 48°C im SchattenEine ergreifende, wahre Geschichte ... und einer schafft es fast nicht.Als Elizabeth Kott mit ihrem Mann, Klaus, durch den Geological Survey von Südafrika ins Lowveld geschickt werden, ahnen sie nicht, welche Abenteuer sie erleben würden. Klaus ist als Mineraloge für die Kartierung eines weiträumigen Gebietes im Lowveld zuständig. Anfangs trotzten sie den schwierigen Lebensumständen. Ohne Wasser und Strom wohnen sie in einem kleinen Caravan am Ufer des Olifant Flusses, dem heißesten Gebiet in Südafrika. Die kleinen Abenteuer machen ihr Leben dort zunächst interessant und abwechslungsreich. Als die Entbehrungen jedoch zu belastend werden, nehmen sie das Angebot der Foskor Open Pit Mine an. Nun wohnen sie in einem klimatisierten Haus mit Garten, und am Arbeitsplatz hat Klaus ein eigenes Labor und drei Mitarbeiter. Dieser Wechsel nach Phalaborwa, nahe dem bekannten Krüger Nationalpark, erweist sich aber schon bald als Anfang vom Ende. Viele schwere Enttäuschungen und sogar Psychoterror lassen Elizabeths Mann fast zerbrechen und immer öfter zum Alkohol greifen. Schließlich verlassen sie das Land - gedemütigt, verzweifelt und alkoholkrank. Sie kehren nach Deutschland zurück. Wird ihnen der Start in ein neues Leben gelingen?Lesermeinungen:"Tolle Biografie und Vergangenheitsbewältigung!""Die Zeit heilt alle Wunden??? - Manche Wunden heilen nie.""Eine bewegende Autobiografie. Offen, ehrlich und berührend ...""Elizabeth Kott schreib nicht nur fesselnd und dicht - ihr Leben war auch so!"(Horst Reber, Journalist)

Autorentext

Elizabeth Kott wuchs in den 50er Jahren als echtes Burenmädchen in Südafrika auf, wo sie eine glückliche Kindheit erlebte. Ihre Muttersprache ist Afrikaans. Als junges Mädchen zog sie mit ihren Eltern aus der malerischen Umgebung von Stellenbosch in eine neue Welt im frostigen südlichen Schweden. Über viele Umwege kam sie nach Holland, dann nach Belgien, um im erwachsenen Alter wieder nach Südafrika zu gehen. Dort blieb sie jedoch nicht sondern kam wieder nach Europa zurück. Mit ihrem deutschen Mann war sie 35 Jahre glücklich verheiratet trotz andauernder Existenzprobleme und persönlicher Rückschläge, bis er unerwartet an einem Herzstillstand starb.



Klappentext

Südafrika während der Apartheid.
Acht Monate im afrikanischen Busch - 48°C im Schatten
Eine ergreifende, wahre Geschichte ... und einer schafft es fast nicht.
Als Elizabeth Kott mit ihrem Mann, Klaus, durch den Geological Survey von Südafrika ins Lowveld geschickt werden, ahnen sie nicht, welche Abenteuer sie erleben würden. Klaus ist als Mineraloge für die Kartierung eines weiträumigen Gebietes im Lowveld zuständig. Anfangs trotzten sie den schwierigen Lebensumständen. Ohne Wasser und Strom wohnen sie in einem kleinen Caravan am Ufer des Olifant Flusses, dem heißesten Gebiet in Südafrika. Die kleinen Abenteuer machen ihr Leben dort zunächst interessant und abwechslungsreich. Als die Entbehrungen jedoch zu belastend werden, nehmen sie das Angebot der Foskor Open Pit Mine an. Nun wohnen sie in einem klimatisierten Haus mit Garten, und am Arbeitsplatz hat Klaus ein eigenes Labor und drei Mitarbeiter. Dieser Wechsel nach Phalaborwa, nahe dem bekannten Krüger Nationalpark, erweist sich aber schon bald als Anfang vom Ende. Viele schwere Enttäuschungen und sogar Psychoterror lassen Elizabeths Mann fast zerbrechen und immer öfter zum Alkohol greifen. Schließlich verlassen sie das Land - gedemütigt, verzweifelt und alkoholkrank. Sie kehren nach Deutschland zurück. Wird ihnen der Start in ein neues Leben gelingen?

Lesermeinungen:
"Tolle Biografie und Vergangenheitsbewältigung!"
"Die Zeit heilt alle Wunden??? - Manche Wunden heilen nie."
"Eine bewegende Autobiografie. Offen, ehrlich und berührend ..."
"Elizabeth Kott schreib nicht nur fesselnd und dicht - ihr Leben war auch so!"
(Horst Reber, Journalist)

Produktinformationen

Titel: Acht Monate unseres Lebens im afrikanischen Busch
Untertitel: Abenteuer * Anekdoten * Schicksale * Enttäuschungen und Absturz
Autor:
EAN: 9783347131200
ISBN: 978-3-347-13120-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: tredition
Genre: Briefe & Biografien
Anzahl Seiten: 120
Gewicht: 386g
Größe: H226mm x B175mm x T12mm
Jahr: 2020
Auflage: 1