2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kein siebenter Tag

  • Fester Einband
  • 230 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die ersten zehn Jahre ihrer Kindheit verbrachte Elisabeth Glettler mit ihrer Ziehfamilie in der Abgeschiedenheit des obersteirisch... Weiterlesen
30%
42.50 CHF 29.75
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die ersten zehn Jahre ihrer Kindheit verbrachte Elisabeth Glettler mit ihrer Ziehfamilie in der Abgeschiedenheit des obersteirischen Georgnergrabens. Aus der Erinnerung zeichnet sie nochmals die langen Wege ihrer Kindheit nach und erzählt von den alltäglichen Härten der Nachkriegsjahre. Obwohl für die "Grabler" die Arbeit auch am Sonntag nie endete, lassen kindliche Lebensfreude und Phantasie die kleine, enge Welt aufregend und einmalig erscheinen. "Es geht um den Blickwinkel von Kindern, die sich ihre Welt zusammenreimten, wohl wissend um ein schöneres Haus, ebene Wiesen und weniger Einsamkeit. Aus eigener Erfahrung und aus den Gesprächen der Erwachsenen wussten wir um Kargheit und Not, um Entbehrung und Unrecht, das wir manchmal unbeholfen zu besprechen versuchten, wenn wir kritisch das Leben draußen im Dorf mit unserem Leben verglichen. Meist aber fanden wir Wege, Nachteile in Vorteile umzumünzen, unser Zuhause zu verteidigen. Wir wurden dabei mit wenigen Ausnahmen stark und stolz auf das Wenige, das wir besaßen." (Elisabeth Glettler über die Zeit ihrer Kindheit im Georgnergraben / Obersteiermark in den 1940er Jahren)

Autorentext
Elisabeth Glettler, 1940 als uneheliches Kind in Judenburg geboren, als Ziehkind in einer Forstarbeiterfamilie aufgewachsen. Erst auf Umwegen erreicht sie den Wunschberuf: Lehrerin. Nach zwölf Jahren als Religionslehrerin spätes Studium der Pädagogik. 1998 bis 2008 als Lehrbeauftragte an den Universitäten Graz und Innsbruck tätig.

Inhalt
Vorwort. Grabenleben Wie die Mutter in den Graben zog Frühe Pflichten Als die Tiefflieger kamen Ostern 1945 Der Krieg ist aus Kind Stiefkind Ziehkind Pflegekind In der Dorfkirche In der Dorfschule Der erste Schultag Das Schulgebet Lesen Schreiben Rechnen Wahre und unwahre Geschichten Geschicklichkeit Von der Reinlichkeit Schulausflüge Beim Kaufmann Wieser Einkaufen in der Nachkriegszeit Weit mehr als ein Kramerladen Häuser und Höfe Keuschen, Hütten und Huben Die Kästen waren niemals voll Zwischen Dorf und Graben Die Schloßmoarhütte Daheim im Graben Essen Orangen zu Weihnachten 1945 Nachkriegsbrot Erdäpfel Sonntagskleid und Werktagsgewand Kein siebenter Tag Kranksein Ferndiagnosen Kein Schutz vor Krankheit Salben und Wickel Frühes Sterben Vielerlei Gebrechen. Der letzte Grabensommer Aussiedeln Im Jahreslauf Frühling Ostern Das Osterei. Georgitag Von Lämmern und Kitzen Almauftrieb Fronleichnam Sommer Beerenzeit Herbst Ein Kuckuck lernt fliegen Von den Höhen ins Dorf Ernten Winter Vorweihnachtszeit Heilige und unheilige Gestalten. Die Weihnachtsauslage Holzführen und Schlittenfahren. Abstechen Das lange Warten am 24. Dezember Als das Christkind endlich kam Christtag Glossar

Produktinformationen

Titel: Kein siebenter Tag
Untertitel: Kindheit in der Einschicht
Autor:
EAN: 9783205785804
ISBN: 978-3-205-78580-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Boehlau Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 230
Gewicht: 365g
Größe: H207mm x B128mm x T23mm
Jahr: 2010