Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das alte / neue Antlitz des Elends - Wanzen, Läuse, Ratten helau!

  • Geheftet
  • 79 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diana Schmidt, Frühpädagogin B.A., geb. 1986 in München, absolvierte nach ihrer Ausbildung zur Sozialassistentin und Erzieherin da... Weiterlesen
20%
7.50 CHF 6.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Autorentext
Diana Schmidt, Frühpädagogin B.A., geb. 1986 in München, absolvierte nach ihrer Ausbildung zur Sozialassistentin und Erzieherin das Bachelorstudium Integrative Frühpädagogik. Zurzeit studiert sie im Masterstudium Soziale Kohäsion. Im Rahmen des Studiums forscht die Autorin zu den Themen sexueller Kindesmissbrauch und aktuell zum Thema Resilienzförderung in Krippen. Durch zahlreiche Praktika in unterschiedlichen pädagogischen Einrichtungen, darunter ein Auslandspraktikum, sammelte sie umfangreiche Erfahrungen in der Elementarpädagogik. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Vorbeugung und Auseinandersetzung von und mit psychischen Störungen bei Kleinkindern.

Klappentext

Herausgegeben vom Antiklerikalen Arbeitskreis der Bunten Liste Freiburg (heute: Bund gegen Anpassung), sind die Ketzerbriefe als Dokumentation der Verfolgung von Atheisten und Kirchenkritikern auf der Grundlage des »Gotteslästerungsparagraphen« 166 StGB entstanden, die in den 80er Jahren im Schutze einer nahezu lückenlosen Pressesperre massiv betrieben wurde. Als einzige zusammenhängende Darstellung dieser Verfolgung entwickelten sie sich bald zu einem Kristallisationspunkt der Gegenwehr. 1986 initiierte die Bunte Liste in Zusammenarbeit mit dem Präsidenten des Internationalen Russell-Tribunals, Professor Vladimir Dedijer, einen Aufruf zur Abschaffung dieses - wie Tucholsky ihn nannte - mittelalterlichen Diktaturparagraphen, der von Prominenten wie Noam Chomsky, Erich Fried, Hans Wollschläger, Bernt Engelmann, Ernest Mandel, Friedrich Karl Waechter, Günther Anders, Ingeborg Drewitz und Karlheinz Deschner unterzeichnet wurde. Die Presse ignorierte diesen Aufruf; die »Süddeutsche Zeitung« verweigerte sogar den als Inserat bezahlten Abdruck - wie auch den Abdruck bezahlter Werbeinserate für die Ketzerbriefe. Seit 1989 sind sie, thematisch erweitert, zur »Flaschenpost für unangepaßte Gedanken« geworden und bieten - neben der fortgesetzten Dokumentation religiöser und politischer Verfolgung - inmitten der inzwischen gesamtdeutsch gleichgeschalteten Medienlandschaft - eine Fülle von Informationen und übergreifenden Analysen, die man sonst nirgendwo findet.



Inhalt

* Eleonora Hoff: Das alte / neue Antlitz des Elends - Wanzen, Läuse, Ratten helau! * Tanja Schweizer: 50 Jahre Pille, Segen oder Fluch? Lust ohne Last oder gefääährliche Verhütung? * Die Kunst der Synonymik * Freiburger Extras * Diana Schmidt: Obamas Gesundheitsreform - ein Fortschritt? * Ines Abraham: Medizinstudium: »...aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund« * Angela Virjat: »Leitlinien« zum »sozialverträglichen Frühableben« * Aus der Welt der Ideologeme (XXV). Was ich schon immer mal kapieren wollte: Die »Epigenetik« von Ines Abraham * Kurz und vorbildlich * Letzte Meldung

Produktinformationen

Titel: Das alte / neue Antlitz des Elends - Wanzen, Läuse, Ratten helau!
Untertitel: Ketzerbriefe 172, Sonderheft Kritische Medizin (XVII)
Autor:
Schöpfer:
EAN: 9783894842536
ISBN: 978-3-89484-253-6
Format: Geheftet
Herausgeber: Ahriman- Verlag GmbH
Anzahl Seiten: 79
Gewicht: 179g
Größe: H224mm x B156mm x T13mm
Jahr: 2012

Weitere Produkte aus der Reihe "Ketzerbriefe"