Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

KörperBilder-BildKörper

  • Kartonierter Einband
  • 488 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Obwohl die Faschismusproblematik eine durchgehende Konstante in Jelineks dra matischem Werk is... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Obwohl die Faschismusproblematik eine durchgehende Konstante in Jelineks dra matischem Werk ist, bleibt sie bis heute weitgehend ein Desiderat in der Je linek-Forschung. Mit deren Erschließung über die Körperproblematik betritt die vorliegende Arbeit erst recht Neuland. Sie zeichnet die Konturen einer The ater ästhetik nach, die ihren antirepräsentationalen Grundgestus aus ei nem Faschismusverständnis herleitet, welches in der totalen Politisierung des Bio logischen seinen Ursprung nimmt. Im Verfolg dieser Idee entwirft sie eine um fangreiche theoretische, kultur- und kunsthistorische Bezugsfolie, in der die subjekt- und identitätskonstitutive Dimension des Körpers unter Rekurs auf die einschlägigen Analysen von Lacan, Foucault, Agamben, Nancy, La coue-Labarthe, Zizek u.a. in eine machtanalytische Perspektive gerückt wird. Durch die zahlreichen erhellenden Einzelbeobachtungen, die Zu ge win ne, die sich aus der spezifischen Konstellierung des herangezogenen Materials er ge ben, will die Arbeit über den engeren Kreis von Jelinek-Kennern hinaus auch ein brei teres Leserpublikum erreichen.

Autorentext

Dr. phil.Jahrgang 1974, Studium der Germanistik in Sofia, Promotion im Fach "Neuere deutsche Literatur, Medien und Kultur" an der Universität Hamburg, Lehrtätigkeit am Lehrstuhl für Germanistik und Skandinavistik der St.-Kliment-Ochridski-Universität Sofia.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Obwohl die Faschismusproblematik eine durchgehende Konstante in Jelineks dra­matischem Werk ist, bleibt sie bis heute weitgehend ein Desiderat in der Je­linek-Forschung. Mit deren Erschließung über die Körperproblematik betritt die vorliegende Arbeit erst recht Neuland. Sie zeichnet die Konturen einer The­ater­ästhetik nach, die ihren antirepräsentationalen Grundgestus aus ei­nem Faschismusverständnis herleitet, welches in der totalen Politisierung des Bio­logischen seinen Ursprung nimmt. Im Verfolg dieser Idee entwirft sie eine um­fangreiche theoretische, kultur- und kunsthistorische Bezugsfolie, in der die subjekt- und identitätskonstitutive Dimension des Körpers unter Rekurs auf die einschlägigen Analysen von Lacan, Foucault, Agamben, Nancy, La­coue-Labarthe, Zizek u.a. in eine machtanalytische Perspektive gerückt wird. Durch die zahlreichen erhellenden Einzelbeobachtungen, die Zu­ge­win­ne, die sich aus der spezifischen Konstellierung des herangezogenen Materials er­ge­ben, will die Arbeit über den engeren Kreis von Jelinek-Kennern hinaus auch ein brei­teres Leserpublikum erreichen.

Produktinformationen

Titel: KörperBilder-BildKörper
Untertitel: Annäherungen an Elfriede Jelineks Theater unter besonderer Berücksichtigung seiner kritischen Dekonstruktion des faschistischen Körper-Diskurses
Autor:
EAN: 9783639422153
ISBN: 978-3-639-42215-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 488
Gewicht: 743g
Größe: H220mm x B150mm x T29mm
Veröffentlichung: 01.06.2012
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.