Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gag-Genregion des HIV-1 unter HAART

  • Kartonierter Einband
  • 128 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Variabilität von HIV ist bedingt durch die fehlende proof-reading Funktion der viralen Polymerase und führt zur Entstehung von... Weiterlesen
20%
91.00 CHF 72.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Variabilität von HIV ist bedingt durch die fehlende proof-reading Funktion der viralen Polymerase und führt zur Entstehung von Viren mit unterschiedlichsten Eigenschaften. Besonders die antivirale Therapie führt zur Selektion von angepassten Virusvarianten. Das zunehmende Verständnis der Resistenz gegenüber den PIs führt dazu, dass mehr und mehr neben dem Enzym auch dessen Substrat, die Schnittstellen der Protease in den Vorläuferproteinen, analysiert werden. In dieser Arbeit wurde der Genbereich näher untersucht, der die spezifischen Aminosäuresequenzen für vier Schnittstellen der HIV-Protease kodiert, und darüber hinaus, auf RNA-Ebene verantwortlich für ein Frameshiftereignis ist, das die Entstehung der viralen Enzyme ermöglicht. In der Aminosäuresequenz konnte eine Reihe von therapie-assoziierten Mutationen identifiziert werden. In der Nukleotidsequenz fanden sich zwei solcher Mutationen innerhalb des frameshiftregulierenden Bereichs. Die gemessenen Frameshiftraten von HIV-Isolaten aus Patientenproben zeigten, dass die meisten Veränderungen zu keiner signifikanten Veränderung der Frameshifteffizienz führten, unabhängig von der Art der jeweiligen Mutation.

Autorentext

Elena Knops, Dr. rer. nat., geboren 1977, absolvierte den Studiengang Biologie an der Universität zu Köln und promovierte 2009 in Genetik am Institut für Virologie der Uniklinik Köln, wo sie weiterhin in der HIV-Forschung mit Schwerpunkt Resistenzentwicklung tätig ist.



Klappentext

Die Variabilität von HIV ist bedingt durch die fehlende proof-reading Funktion der viralen Polymerase und führt zur Entstehung von Viren mit unterschiedlichsten Eigenschaften. Besonders die antivirale Therapie führt zur Selektion von angepassten Virusvarianten. Das zunehmende Verständnis der Resistenz gegenüber den PIs führt dazu, dass mehr und mehr neben dem Enzym auch dessen Substrat, die Schnittstellen der Protease in den Vorläuferproteinen, analysiert werden. In dieser Arbeit wurde der Genbereich näher untersucht, der die spezifischen Aminosäuresequenzen für vier Schnittstellen der HIV-Protease kodiert, und darüber hinaus, auf RNA-Ebene verantwortlich für ein Frameshiftereignis ist, das die Entstehung der viralen Enzyme ermöglicht. In der Aminosäuresequenz konnte eine Reihe von therapie-assoziierten Mutationen identifiziert werden. In der Nukleotidsequenz fanden sich zwei solcher Mutationen innerhalb des frameshiftregulierenden Bereichs. Die gemessenen Frameshiftraten von HIV-Isolaten aus Patientenproben zeigten, dass die meisten Veränderungen zu keiner signifikanten Veränderung der Frameshifteffizienz führten, unabhängig von der Art der jeweiligen Mutation.

Produktinformationen

Titel: Gag-Genregion des HIV-1 unter HAART
Untertitel: Variabilität der C-terminalen gag-Genregion des humanen Immundefizienzvirus 1 unter antiretroviraler Therapie
Autor:
EAN: 9783838111056
ISBN: 978-3-8381-1105-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG
Genre: Genetik & Gentechnik
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 207g
Größe: H220mm x B150mm x T8mm
Jahr: 2015
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen