Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Elektrizität

  • Kartonierter Einband
  • 112 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 111. Nicht dargestellt. Kapitel: Elektrisches Feld, Blitz, Piezoelektrizität, Lichtbogen, Galvano... Weiterlesen
20%
37.90 CHF 30.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 111. Nicht dargestellt. Kapitel: Elektrisches Feld, Blitz, Piezoelektrizität, Lichtbogen, Galvanotechnik, Thermoelektrizität, Pol, Glimmentladung, Funkenerodieren, Kontaktelektrizität, Piezoresistiver Effekt, Lawinendurchbruch, Jakobsleiter, Piezotechnik, Balloelektrizität, Stille elektrische Entladung, Elektrostriktion, Luftelektrizität. Auszug: Ein Blitz ist in der Natur eine Funkenentladung oder ein kurzzeitiger Lichtbogen zwischen Wolken oder zwischen Wolken und der Erde. In aller Regel tritt ein Blitz während eines Gewitters in Folge einer elektrostatischen Aufladung der wolkenbildenden Wassertröpfchen oder der Regentropfen auf. Er wird dabei vom Donner begleitet und gehört zu den Elektrometeoren. Dabei werden elektrische Ladungen (Elektronen oder Gas-Ionen) ausgetauscht, d. h. es fließen elektrische Ströme. Blitze können auch, je nach Polarität der elektrostatischen Aufladung, von der Erde ausgehen. Künstlich im Labor mit Hochspannungsimpulsen erzeugte Blitze dienen deren Studium oder der Überprüfung von Einrichtungen des Stromnetzes hinsichtlich der Wirkung von Blitzeinschlägen. Obwohl Gewitterblitze zu den am längsten studierten Naturphänomenen gehören, sind die der natürlichen Blitzentstehung zugrundeliegenden physikalischen Gesetzmäßigkeiten bis heute noch nicht zweifelsfrei erforscht. Eine Blitzentladung ist dabei deutlich komplizierter als eine reine Funkenentladung. Benjamin Franklin bewies am 15. Juni 1752 die Hypothese, dass bei Gewittern eine elektrische Spannung zwischen Wolken und der Erde besteht, indem er einen Drachen in aufziehende Gewitterwolken aufsteigen ließ und so eine Funkenentladung auslöste. Dies war der Beginn der neuzeitlichen Blitzforschung. Bis heute sind allerdings nicht alle Erscheinungsformen von Blitzen sowie die damit verbundenen Effekte umfassend und unumstritten wissenschaftlich erklärt, insbesondere wie die Ladungsunterschiede entstehen, die zum Blitz führen. Heutzutage haben sich verschiedene Verfahren zur Untersuchung von Blitzen etabliert, die auch darauf achten, das Risiko für die Forscher möglichst gering zu halten (im Gegensatz zur Methode Franklins). Häufig werden Raketen abgeschossen, die einen metallischen Draht hinter sich herziehen (Blitztriggerung). Der Blitz gelangt durch den Draht zur Messstation, wo er analysiert werden kann. Andere Verfahren stützen s

Produktinformationen

Titel: Elektrizität
Untertitel: Elektrisches Feld, Blitz, Piezoelektrizität, Lichtbogen, Galvanotechnik, Thermoelektrizität, Pol, Glimmentladung, Funkenerodieren, Kontaktelektrizität, Piezoresistiver Effekt, Lawinendurchbruch, Jakobsleiter, Piezotechnik
Editor:
EAN: 9781158955381
ISBN: 978-1-158-95538-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Elektrizität, Magnetismus & Optik
Anzahl Seiten: 112
Gewicht: 159g
Größe: H228mm x B154mm x T6mm
Jahr: 2011