Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Cancer-Testis-Antigene in der Immuntherapie des Ewingsarkoms

  • Kartonierter Einband
  • 144 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Cancer-Testis-Antigene (CTA) werden normalerweise ausschließlich in Keimzellen, embryonalem Gewebe und Stammzellen exprimiert. In ... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Cancer-Testis-Antigene (CTA) werden normalerweise ausschließlich in Keimzellen, embryonalem Gewebe und Stammzellen exprimiert. In verschiedenen Malignomen kommt es jedoch zu aberranter Expression. Aufgrund der selektiven Expression weisen CTA oft immunogene Eigenschaften auf und induzieren spontane Immunantworten bei Krebspatienten. Deshalb eignen sie sich als Zielstrukturen für eine sichere, effiziente Immuntherapie. Die meist pädiatrischen Patienten mit Ewingsarkom haben trotz Ausschöpfung konventioneller Therapieregime eine schlechte Prognose. Um neue Ewingsarkom-assoziierte CTA identifizieren zu können, wurden in der vorliegenden Arbeit Microarray-Genships analysiert. Im Resultat konnten zahlreiche Gene hier erstmals als neue CTA-Kandidaten und somit als potentielle immuntherapeutische Zielstrukturen benannt werden. Des Weiteren wird der Einfluss Ewingsarkom-spezifischer aberranter Transkriptionsfaktoren auf die Expression von CTA in Datensätzen transgener mesenchymaler Stammzellen gezeigt. Aufgrund der hohen Spezifität des CTA Lipase I im Ewingsarkom wurden gegen dieses CTA gerichtete zytotoxische T-Zellen induziert, die zur Lyse der Ewingtumorzelllinie A673 fähig waren.

Autorentext

Die gebürtige Berlinerin Dorothea E. Mahlendorf studierte Medizin in Halle/Saale und Mainz. Sie promovierte 2012 zu Ewingtumor-assoziierten Cancer-Testis-Antigenen in Halle/Saale. Zur Zeit arbeitet Sie als Assistenzärztin im Fach Neurologie in Wittlich.



Klappentext

Cancer-Testis-Antigene (CTA) werden normalerweise ausschließlich in Keimzellen, embryonalem Gewebe und Stammzellen exprimiert. In verschiedenen Malignomen kommt es jedoch zu aberranter Expression. Aufgrund der selektiven Expression weisen CTA oft immunogene Eigenschaften auf und induzieren spontane Immunantworten bei Krebspatienten. Deshalb eignen sie sich als Zielstrukturen für eine sichere, effiziente Immuntherapie. Die meist pädiatrischen Patienten mit Ewingsarkom haben trotz Ausschöpfung konventioneller Therapieregime eine schlechte Prognose. Um neue Ewingsarkom-assoziierte CTA identifizieren zu können, wurden in der vorliegenden Arbeit Microarray-Genships analysiert. Im Resultat konnten zahlreiche Gene hier erstmals als neue CTA-Kandidaten und somit als potentielle immuntherapeutische Zielstrukturen benannt werden. Des Weiteren wird der Einfluss Ewingsarkom-spezifischer aberranter Transkriptionsfaktoren auf die Expression von CTA in Datensätzen transgener mesenchymaler Stammzellen gezeigt. Aufgrund der hohen Spezifität des CTA Lipase I im Ewingsarkom wurden gegen dieses CTA gerichtete zytotoxische T-Zellen induziert, die zur Lyse der Ewingtumorzelllinie A673 fähig waren.

Produktinformationen

Titel: Cancer-Testis-Antigene in der Immuntherapie des Ewingsarkoms
Autor:
EAN: 9783838135847
ISBN: 978-3-8381-3584-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 144
Gewicht: 231g
Größe: H220mm x B150mm x T9mm
Jahr: 2015