Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Rolle der Frau im "Iwein" von Hartmann von Aue

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,5, Universität Leipzi... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,5, Universität Leipzig, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Da sich das Frauenbild in der Gesellschaft seit Menschengedenken im ständigen Wandel befindet, ist es auch immer ein aktuelles Thema, die Frau und ihre Stellung in dem jeweiligen gesellschaftlichen Kontext zu sehen. In der vorliegenden Arbeit möchte ich mich mit den verschiedenen Rollen der Frauen im "IWEIN" von Hartmann von Aue beschäftigen. Nicht nur die weiblichen Hauptfigur Laudine ist hierbei zu betrachten, auch ihre Zofe Lunete muss näher charakterisiert werden. Weiter Frauenrollen werden auch analysiert, hierbei sind besonders die Gräfin von Narison mit ihren beiden Dienerinnen, die Töchter des Grafen vom Schwarzen Dorn, die Tochter des Burgherren von Malaventiure und die dreihundert gefangenen Edelfrauen zu erwähnen. Das Hauptaugenmerk soll jedoch in der Deutung der zwei Erstgenannten liegen. Das Thema der Frauenrollen in der mittelalterlichen Epik ist von Interesse, da sich beinahe allen Abhandlungen nur mit den männlichen Helden beschäftigen und er häufig die Aufmerksamkeit der Wissenschaft für sich beansprucht. Dies ist sehr schade, da der Held ohne Frau an seiner Seite doch als etwas Unvollständiges wahrgenommen werden würde. Hat er eine Frau, so ist sie es oft, die ihn zu bestimmten Taten verführt oder er vollbringt die unterschiedlichsten Leistungen nur, um das Objekt

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,5, Universität Leipzig, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Da sich das Frauenbild in der Gesellschaft seit Menschengedenken im ständigen Wandel befindet, ist es auch immer ein aktuelles Thema, die Frau und ihre Stellung in dem jeweiligen gesellschaftlichen Kontext zu sehen. In der vorliegenden Arbeit möchte ich mich mit den verschiedenen Rollen der Frauen im "IWEIN" von Hartmann von Aue beschäftigen. Nicht nur die weiblichen Hauptfigur Laudine ist hierbei zu betrachten, auch ihre Zofe Lunete muss näher charakterisiert werden. Weiter Frauenrollen werden auch analysiert, hierbei sind besonders die Gräfin von Narison mit ihren beiden Dienerinnen, die Töchter des Grafen vom Schwarzen Dorn, die Tochter des Burgherren von Malaventiure und die dreihundert gefangenen Edelfrauen zu erwähnen. Das Hauptaugenmerk soll jedoch in der Deutung der zwei Erstgenannten liegen. Das Thema der Frauenrollen in der mittelalterlichen Epik ist von Interesse, da sich beinahe allen Abhandlungen nur mit den männlichen Helden beschäftigen und er häufig die Aufmerksamkeit der Wissenschaft für sich beansprucht. Dies ist sehr schade, da der Held ohne Frau an seiner Seite doch als etwas Unvollständiges wahrgenommen werden würde. Hat er eine Frau, so ist sie es oft, die ihn zu bestimmten Taten verführt oder er vollbringt die unterschiedlichsten Leistungen nur, um das Objekt

Produktinformationen

Titel: Die Rolle der Frau im "Iwein" von Hartmann von Aue
Autor:
EAN: 9783638859790
ISBN: 978-3-638-85979-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2007
Auflage: 2. Auflage