Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Drogensubstitutionsprogramme in der Medizin

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: keine, Johann Wol... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: keine, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Wort "Substitution" hat nicht nur eine Bedeutung. Je nach Kontext steht dieser Begriff für durchaus unterschiedliche Dinge. In der Chemie beispielsweise versteht man unter Substitution das Ersetzen von Atomen, Atomgruppen oder Molekülen. Im mathematischen Bereich findet die Substitution demgegenüber im Zuge der Integralrechnung Anwendung. Unabhängig davon, welchen Kontext man nun genauer betrachtet, Substitution meint in den meisten Fällen das Ersetzen von etwas durch etwas anderes. So auch innerhalb der Drogensubstitution, bei der man versucht die von Opiatabhängigen konsumierten illegalen Drogen im Rahmen so genannter Substitutionsprogramme oder Substitutionstherapien durch legale Ersatzstoffe ("Ersatzdrogen") zu ersetzen. Den Süchtigen soll durch diesen "Austauschprozess" geholfen werden ihre Abhängigkeit besser kontrollieren zu können und letztendlich den Substanzkonsum gänzlich einzustellen. In diesem Zusammenhang kann durchaus auf die Sphäre der Ethik verwiesen werden, innerhalb derer Substitution die "Hilfe zur Selbsthilfe" meint.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Allgem. Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: keine, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Wort "Substitution" hat nicht nur eine Bedeutung. Je nach Kontext steht dieser Begriff für durchaus unterschiedliche Dinge. In der Chemie beispielsweise versteht man unter Substitution das Ersetzen von Atomen, Atomgruppen oder Molekülen. Im mathematischen Bereich findet die Substitution demgegenüber im Zuge der Integralrechnung Anwendung. Unabhängig davon, welchen Kontext man nun genauer betrachtet, Substitution meint in den meisten Fällen das Ersetzen von etwas durch etwas anderes. So auch innerhalb der Drogensubstitution, bei der man versucht die von Opiatabhängigen konsumierten illegalen Drogen im Rahmen so genannter Substitutionsprogramme oder Substitutionstherapien durch legale Ersatzstoffe ("Ersatzdrogen") zu ersetzen. Den Süchtigen soll durch diesen "Austauschprozess" geholfen werden ihre Abhängigkeit besser kontrollieren zu können und letztendlich den Substanzkonsum gänzlich einzustellen. In diesem Zusammenhang kann durchaus auf die Sphäre der Ethik verwiesen werden, innerhalb derer Substitution die "Hilfe zur Selbsthilfe" meint.

Produktinformationen

Titel: Drogensubstitutionsprogramme in der Medizin
Autor:
EAN: 9783640931583
ISBN: 978-3-640-93158-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 44g
Größe: H216mm x B149mm x T12mm
Jahr: 2011
Auflage: 1. Auflage.