Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Untersuchungen der Mikrozirkulation bei diabetischen Patienten

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Typische Spätfolgen eines Diabetes mellitus betreffen insbesondere Störungen der Mikrozirkulation. Daneben ist die sogenannte Limi... Weiterlesen
20%
74.00 CHF 59.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Typische Spätfolgen eines Diabetes mellitus betreffen insbesondere Störungen der Mikrozirkulation. Daneben ist die sogenannte Limited Joint Mobility (LJM) als Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit eher unbekannt, stellt jedoch häufig eine der ersten Manifestationen von Spätschäden dar. In epidemiologischen Untersuchungen wurde die LJM mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Mikrozirkulationsstörungen in Zusammenhang gebracht. In der vorliegenden Arbeit wurde die kutane Mikrozirkulation mittels Laser-Doppler-Flowmetrie und transkutaner Messung des Sauerstoffpartialdrucks untersucht. Basierend auf dem Hagen-Poiseuilleschen-Gesetz kommt als mögliche Ursache einer gestörten Mikrozirkulation ein verändertes Vasomotionsmuster in Betracht. Mit Hilfe einer Fast-Fourier-Transformation des Laser-Doppler-Signals konnte eine Differenzierung unterschiedlicher Anteile der Vasomotion erfolgen. Zusammenfassend konnte eine signifikante Beeinträchtigung der Mikrozirkulation nachgewiesen werden, wobei die Vasomotion v.a. bei Patienten mit LJM gestört ist.

Autorentext

nach der Approbation Forschungstätigkeit am Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie des Universitätsklinikums Gießen, 2007-2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Medizinischen Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums Würzburg, seit 2011 an der Klinik für Kardiologie und Angiologie der Medizinischen Hochschule Hannover.



Klappentext

Typische Spätfolgen eines Diabetes mellitus betreffen insbesondere Störungen der Mikrozirkulation. Daneben ist die sogenannte Limited Joint Mobility (LJM) als Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit eher unbekannt, stellt jedoch häufig eine der ersten Manifestationen von Spätschäden dar. In epidemiologischen Untersuchungen wurde die LJM mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Mikrozirkulationsstörungen in Zusammenhang gebracht. In der vorliegenden Arbeit wurde die kutane Mikrozirkulation mittels Laser-Doppler-Flowmetrie und transkutaner Messung des Sauerstoffpartialdrucks untersucht. Basierend auf dem Hagen-Poiseuilleschen-Gesetz kommt als mögliche Ursache einer gestörten Mikrozirkulation ein verändertes Vasomotionsmuster in Betracht. Mit Hilfe einer Fast-Fourier-Transformation des Laser-Doppler-Signals konnte eine Differenzierung unterschiedlicher Anteile der Vasomotion erfolgen. Zusammenfassend konnte eine signifikante Beeinträchtigung der Mikrozirkulation nachgewiesen werden, wobei die Vasomotion v.a. bei Patienten mit LJM gestört ist.

Produktinformationen

Titel: Untersuchungen der Mikrozirkulation bei diabetischen Patienten
Untertitel: mittels Laser-Doppler-Flowmetrie und transkutaner pO2-Messung unter Berücksichtigung der Limited-Joint-Mobility
Autor:
EAN: 9783838115856
ISBN: 978-3-8381-1585-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 174g
Größe: H222mm x B154mm x T10mm
Jahr: 2015
Auflage: Aufl.