Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dombaumeister

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 43. Kapitel: Raffael, Antonio Federighi, Giuliano da Maiano, Peter Parler, Ludwig Becker, Josef Wessic... Weiterlesen
20%
24.50 CHF 19.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 43. Kapitel: Raffael, Antonio Federighi, Giuliano da Maiano, Peter Parler, Ludwig Becker, Josef Wessicken, Vannoccio Biringuccio, Joseph Buchkremer, Hans Schädel, Arnold Güldenpfennig, Heinz Dohmen, Leo Hugot, Eberhard Burger, Donato Bramante, Max Salzmann, Matthäus Roritzer, Franz Josef Denzinger, Matthäus Böblinger, Wolfgang Roritzer, Ernst Ehrhardt, Paul Tornow, Michael Hauck, Baldassare Peruzzi, Franz Schmitz, Andrea Pisano, François-Auguste Cheussey, Wilhelm Schmitz, Matthäus Schlager, Simone del Pollaiuolo, Matthäus Ensinger, Giovanni Angelo Montorsoli, Wolfgang Deurer, August Hartel, Johann Bernhard Hensen, Pietro Antonio Novelli, Moritz Ensinger, Hans Krumenauer, Johann Wetzel, Konrad Roritzer, Wenzel Roritzer. Auszug: Raffael, auch Raffael da Urbino, Raffaello Santi , Raffaello Sanzio oder Raphael (* 6. April oder 28. März 1483 in Urbino; + 6. April 1520 in Rom) war ein italienischer Maler und Architekt der Hochrenaissance. Raffael erlangte vor allem als Maler für seine harmonischen und ausgewogenen Kompositionen und lieblichen Madonnenbilder Berühmtheit. Zu Lebzeiten genoss er das Privileg, nur unter seinem Vornamen bekannt zu sein, und noch heute kennen die wenigsten seinen Nachnamen. Bis weit in das 19. Jahrhundert hinein galt er als einer der größten Maler aller Zeiten. Neben seiner Laufbahn als Maler in Florenz und am päpstlichen Hof in Rom wurde er auch Bauleiter des Petersdoms und Aufseher über die römischen Antiken. Selbstbildnis (links), Detailansicht aus seinem Fresko "Die Schule von Athen", 1510/11, Stanzen des VatikansDie Geburt wird für den 6. April (1483) angenommen. Diese Annahme geht auf die Künstlerbiografien (Viten) Giorgio Vasaris zurück, der schrieb, dass Raffael am Karfreitag, dem 6. April 1520, starb, "an dem Tag, an dem er geboren worden ist." Von Vasaris Angaben sind aber bereits viele berichtigt worden. Das genaue Datum von Raffaels Geburt ist deshalb nicht gesichert. Seine Eltern waren der Goldschmied und spätere Maler Giovanni Santi und Magia Ciarla. Im Alter von acht Jahren, nämlich 1491, verlor Raffael seine Mutter. Der Vater starb 1494 und soll dem jungen Raffael zuvor die erste Malereiausbildung gegeben haben. Nach Vasari war Raffael beim Tod seines Vaters erst elf Jahre alt. Um 1500, vielleicht aber schon 1494, ging der junge Raffael nach Perugia und trat als Schüler in die Werkstatt von Pietro Vanucci (genannt Perugino) ein. Dort gelang es ihm, sich so weit an den Stil Peruginos anzunähern, dass eine Unterscheidung der Werke oft nur mit Mühe gelingt. Sein malerisches Können war schon in jungen Jahren so ausgeprägt, dass Raffael bereits 1500, also im Alter von 17 Jahren, in dem ältesten seiner uns überlieferten Verträge, einer Abmachung zwecks eine

Produktinformationen

Titel: Dombaumeister
Untertitel: Raffael, Antonio Federighi, Giuliano da Maiano, Peter Parler, Ludwig Becker, Josef Wessicken, Vannoccio Biringuccio, Joseph Buchkremer, Hans Schädel, Arnold Güldenpfennig, Heinz Dohmen, Leo Hugot, Eberhard Burger, Donato Bramante
Editor:
EAN: 9781233408887
ISBN: 978-1-233-40888-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011