Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Alternativen zu individuenzentrierten Drogentheorien und zur Drogenpolitik

  • Kartonierter Einband
  • 202 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Geschichte der Drogenforschung und der Drogenpolitik zeigt, dass es keinen"Königsweg"zur Reduzierung von Drogenabhängigkeit gi... Weiterlesen
20%
33.50 CHF 26.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die Geschichte der Drogenforschung und der Drogenpolitik zeigt, dass es keinen"Königsweg"zur Reduzierung von Drogenabhängigkeit gibt. Die psychologisch dominierte Drogenforschung, die in all ihren Varianten von einer individuell-defizitären Persönlichkeit der Drogenkonsumenten ausgeht, wird in diesem Buch kritisch beleuchtet. Denn Drogenabhängigkeit muss vielmehr als multifaktorielles Geschehen verstanden werden, wobei die Drogenforschung, Drogenhilfe und Drogenpolitik genau an der Schnittstelle zwischen Individuum und Sozialsystem anzusetzen hat. In dieser Arbeit werden Ideen, Anforderungen und Möglichkeiten von Alternativen zur bisherigen Drogenpolitik und zum Drogenhilfesystem aufgezeigt. Gleichzeitig wird verdeutlicht, dass es sich beim Gesellschaftsthema"Droge"um eine heftige, emotional aufgeladene parteipolitische und massenmedial aufgeheizte Kontroverse handelt, die im Interesse der Betroffenen und deren Angehörigen zu versachlichen ist.

Produktinformationen

Titel: Alternativen zu individuenzentrierten Drogentheorien und zur Drogenpolitik
Autor:
EAN: 9783828890886
ISBN: 978-3-8288-9088-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Tectum Verlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 202
Gewicht: 300g
Größe: H216mm x B149mm x T20mm
Veröffentlichung: 01.06.2006
Jahr: 2006

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen