Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Fairneßprinzip im Strafprozeß

  • Kartonierter Einband
  • 210 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Autor: Dirk Steiner wurde 1964 in Kaiserslautern geboren. Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Mannheim u... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Autorentext

Der Autor: Dirk Steiner wurde 1964 in Kaiserslautern geboren. Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Mannheim und München. Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Claus Roxin, München. 1990 Erste juristische Staatsprüfung. Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Bernd Schünemann, München. 1993 Zweite juristische Staatsprüfung. Seit Januar 1994 als Notarassessor im Freistaat Bayern tätig. 1994 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München.



Klappentext

Das Recht auf ein faires Verfahren hat in den letzten Jahren in Rechtsprechung und Literatur immer größere Bedeutung erlangt. Vor allem bei den 'heißen' Themen des Strafprozeßes (Absprachen, überlange Verfahrensdauer, verfahrensmäßige Bewältigung vereinigungsbedingter Kriminalität) wird der fair trial häufig ins Feld geführt. Was man unter einem fairen Prozeß dabei zu verstehen hat, bleibt nicht selten im Dunkeln. Hier bemüht sich die Arbeit um Klärung. Neben Darstellung und Diskussion des Meinungsstandes ist es Ziel des Verfassers, eine eigenständige Konzeption der Fairneß zu entwickeln. Ausgangspunkt ist die Erkenntnis, daß es sich bei dem Gedanken der Fairneß normenstrukturell um ein Prinzip handelt. Dieses Prinzip gebietet - im Gegensatz zur Regel - die Optimierung bestimmter Werte. Erörtert wird deshalb, welche Werte im Strafprozeß optimierungsbedürftig sind und welche Rechtsfolgen sich daraus für einen Verstoß gegen das Fairneßgebot ergeben. Das Verhältnis zu anderen Prozeßmaximen schließt die Untersuchung ab.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Historischer Ursprung des fair trial - Ausgestaltung des fair trial durch Rechtsprechung und Literatur - Kritik an bisherigen Konzeptionen - Inhaltliche Konkretisierung des fair trial durch Bestimmung der Normstruktur - Die zu verwirklichenden Werte des Fairneßprinzips im Strafprozeß - Konkrete Rechtsfolgen bei Verstößen gegen das Fairneßprinzip.

Produktinformationen

Titel: Das Fairneßprinzip im Strafprozeß
Autor:
EAN: 9783631486276
ISBN: 978-3-631-48627-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 210
Gewicht: 285g
Größe: H327mm x B151mm x T13mm
Jahr: 1995

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen