Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die materielle Präklusion im Fachplanungsrecht

  • Kartonierter Einband
  • 246 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die materielle Präklusion ist heute ein geläufiges Institut des Verwaltungs- und des Verwaltungsprozeßrechts. Der... Weiterlesen
20%
99.00 CHF 79.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Klappentext

Die materielle Präklusion ist heute ein geläufiges Institut des Verwaltungs- und des Verwaltungsprozeßrechts. Der Verfasser untersucht beispielhaft anhand § 17 Abs.4 FStrG die verfassungsrechtliche Zulässigkeit der materiellen Präklusion im Fachplanungsrecht. Unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des BVerfG werden die wesentlichen verfassungsrechtlichen Unterschiede zwischen der Präklusion des bloßen Anlagennachbarn und der des Enteignungsbetroffenen sowie die hieraus zu ziehenden Schlußfolgerungen entwickelt. Für die festgestellen Defizite in Gesetz und Verwaltungspraxis werden Alternativen dargestellt. Der Verfasser geht auch auf die gemeinschaftsrechtliche Problematik der deutschen Präklusionsregeln ein.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Materielle Präklusion im Fachplanungsrecht - Einwendungs- und Präklusionslehre - Verfassungsrechtliche Rechtfertigung - Präklusion des Enteignungsbetroffenen als verfassungsrechtlicher Sonderfall - Rechtsschutz und Eigentumsgarantie - Gemeinschaftsrechtliche Fragestellungen.

Produktinformationen

Titel: Die materielle Präklusion im Fachplanungsrecht
Untertitel: Beispielhaft untersucht anhand § 17 Abs. 4 FStrG
Autor:
EAN: 9783631332733
ISBN: 978-3-631-33273-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 246
Gewicht: 370g
Größe: H208mm x B9mm x T21mm
Jahr: 1998

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen