Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Digitales Speichermedium

  • Kartonierter Einband
  • 48 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Arbeitsspeicher, Bootfähiges Medium, DVCAM, MiniDisc, Digital Video, Magneto Optical... Weiterlesen
20%
25.50 CHF 20.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Arbeitsspeicher, Bootfähiges Medium, DVCAM, MiniDisc, Digital Video, Magneto Optical Disc, USB-Massenspeicher, HDCAM, Digital Audio Tape, Digital Data Storage, Digital Linear Tape, Hi8, Magnetblasenspeicher, Modul, HDV, Group Coded Recording, Digital Video Home System, NT Cassette, Alesis Digital Audio Tape, Trommelspeicher, Digital Tape Recording System, IBM 3850, Digital Compact Cassette, Microdrive, Mini-Disk, Digital Betacam, DataPlay, Ultra Density Optical, Hi-MD, Magnetkarte, Advanced Intelligent Tape, Betacam SX, MicroMV, Defekter Datenblock, D1, Sekundärspeicher, Direct Stream Transfer, Travan, Burst-Modus, Halbzollband, Wechseldatenträger, Advanced Digital Recording, D9, 4K2K, Nichtflüchtiger Speicher, Single Large Expensive Disk, VXA, Mammoth, IDPhoto, Card Driver. Auszug: Die MiniDisc (MD) ist ein von dem Unternehmen Sony entwickeltes magneto-optisches Speichermedium zur digitalen Aufnahme und Wiedergabe von Musik und Sprache. Die MD wurde im Mai 1991 vorgestellt, der Verkauf entsprechender Wiedergabe- und Aufnahmegeräte begann im November 1992 mit dem Sony MZ-1. Die MiniDisc wurde als Nachfolger der Compact Cassette (CC) positioniert, sollte aber eigentlich die DAT-Kassette im Privatbereich ablösen, nachdem deren Erfolg in diesem Segment ausgeblieben war. Wegen der einfachen Handhabung beim Schneiden und Aufnehmen verbreitete die MiniDisc sich auch im Radio- und Tonstudiobereich. Datenlaufwerke auf Basis der MiniDisc sowie spezielle Data-MiniDiscs konnten sich in Europa kaum durchsetzen. Das Angebot an Wiedergabe- und Aufnahmegeräten ging seit dem Aufkommen der MP3-Player seit 2003 stark zurück; in Europa brachte nur noch Sony selbst MD-Rekorder heraus. In Japan hingegen war die MiniDisc ähnlich stark verbreitet wie die CD in Deutschland. Im Juli 2011 kündigte Sony dennoch an, dass ab September des gleichen Jahres aufgrund der zurückgehenden Nachfrage die Herstellung portabler MiniDisc-Geräte eingestellt werde. TDK 80-Min-MD mit geöffnetem SchutzschieberDie MiniDisc besteht aus einem Kunststoffgehäuse mit 72 × 68 mm Kantenlänge und 5 mm Dicke, ähnlich dem einer 3,5-Zoll-Diskette, in dem die eigentliche Disc mit 64 mm (2,5 Zoll) Durchmesser geschützt untergebracht ist. Das Gehäuse besitzt eine bzw. zwei durch einen Schieber verschlossene Aussparungen, durch die die Disc zugänglich ist. Der Schieber wird erst vom Aufnahme- oder Wiedergabegerät geöffnet, um ein Eindringen von Staub zu verhindern. Die Disc besitzt eine Gesamtdicke von 1,2 mm, die zum größten Teil vom transparenten Polycarbonat-Trägermaterial eingenommen wird. Auf der Oberseite der Disc befindet sich wie bei einer CD die Datenschicht, die durch eine Deckschicht vor Umwelteinflüssen und mechanischer Beschädigung geschützt wird. Die Daten werden digital gespeichert und von

Produktinformationen

Titel: Digitales Speichermedium
Untertitel: Arbeitsspeicher, Bootfähiges Medium, DVCAM, MiniDisc, Digital Video, Magneto Optical Disc, USB-Massenspeicher, HDCAM, Digital Audio Tape, Digital Data Storage, Digital Linear Tape, Hi8, Magnetblasenspeicher, Modul, HDV
Editor:
EAN: 9781233247028
ISBN: 978-1-233-24702-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 48
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011