Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Reformansätze im zivilrechtlichen Persönlichkeitsschutz unter besonderer Berücksichtigung der persönlichkeitsrechtlichen Feststellungsklage

  • Kartonierter Einband
  • 317 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der Arbeit untersucht der Verfasser, ob der zivilrechtliche Persönlichkeitsschutz ausreichend ist. Nach einer Darstellung der b... Weiterlesen
20%
99.00 CHF 79.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In der Arbeit untersucht der Verfasser, ob der zivilrechtliche Persönlichkeitsschutz ausreichend ist. Nach einer Darstellung der bestehenden Rechtsfolgen einer Persönlichkeitsverletzung unter Effektivitäts- und Reformgesichtspunkten wird erörtert, inwieweit sich aus dem verfassungsrechtlichen allgemeinen Persönlichkeitsrecht Vorgaben für die einfachgesetzliche Ausgestaltung des Persönlichkeitsschutzes entnehmen lassen. Im dritten Teil der Arbeit werden die Fragen aufgeworfen, ob die sogenannte persönlichkeitsrechtliche Feststellungsklage Vorteile gegenüber den bestehenden Rechtsbehelfen bietet und ob die Einführung einer solchen Rechtsschutzform mit den Vorschriften des Zivilprozeßrechts vereinbar wäre oder einer entsprechenden Initiative des Gesetzgebers bedürfte.

Autorentext

Der Autor: Dieter Ph. Klass wurde 1964 in Hardegsen/Solling geboren. Von 1986 bis 1991 Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen. Anschließend Assistententätigkeit an der Universität zu Göttingen und Eintritt in den Referendardienst im Oberlandesgerichtsbezirk Celle. 1994 Zweite Juristische Staatsprüfung. Nach Abschluß der Arbeiten an der Promotion einjährige Tätigkeit als Rechtsanwalt in Celle. 1997 erfolgte die Einstellung in die ordentliche Gerichtsbarkeit des Landes Niedersachsen.



Klappentext

In der Arbeit untersucht der Verfasser, ob der zivilrechtliche Persönlichkeitsschutz ausreichend ist. Nach einer Darstellung der bestehenden Rechtsfolgen einer Persönlichkeitsverletzung unter Effektivitäts- und Reformgesichtspunkten wird erörtert, inwieweit sich aus dem verfassungsrechtlichen allgemeinen Persönlichkeitsrecht Vorgaben für die einfachgesetzliche Ausgestaltung des Persönlichkeitsschutzes entnehmen lassen. Im dritten Teil der Arbeit werden die Fragen aufgeworfen, ob die sogenannte persönlichkeitsrechtliche Feststellungsklage Vorteile gegenüber den bestehenden Rechtsbehelfen bietet und ob die Einführung einer solchen Rechtsschutzform mit den Vorschriften des Zivilprozeßrechts vereinbar wäre oder einer entsprechenden Initiative des Gesetzgebers bedürfte.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Analyse der Effektivität der bestehenden zivilrechtlichen Rechtsbehelfe gegenüber Persönlichkeitsverletzungen - Reformmöglichkeiten - Verfassungsrechtliche Vorgaben eines verfassungsgemäßen Persönlichkeitsschutzes - Die persönlichkeitsrechtliche Feststellungsklage.

Produktinformationen

Titel: Reformansätze im zivilrechtlichen Persönlichkeitsschutz unter besonderer Berücksichtigung der persönlichkeitsrechtlichen Feststellungsklage
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631317747
ISBN: 978-3-631-31774-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 317
Gewicht: 428g
Größe: H211mm x B148mm x T22mm
Jahr: 1998
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"