Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Vertreibung des Sozialen

  • Kartonierter Einband
  • 238 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der vorliegende Band befasst sich mit der Thematik der "Vertreibung des Sozialen". Der Schwerpunkt liegt zum einen auf den Konzept... Weiterlesen
20%
33.50 CHF 26.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der vorliegende Band befasst sich mit der Thematik der "Vertreibung des Sozialen". Der Schwerpunkt liegt zum einen auf den Konzepten und Projekten, die (oftmals jüdische) Frauen, z. B. Alice Salomon und Siddy Wronsky, im Bereich der Pädagogik/ Psychologie und der Sozialen Arbeit bis 1933 entwickelt haben und die sie als professionelle Tätigkeitsbereiche zugleich neu schufen. Untersucht werden insbesondere die häufig noch bis heute andauernden Folgen der Vertreibung der Protagonistinnen und ihrer innovativen Ansätze und des Abbruchs des wissenschaftlichen Diskurses. Zum anderen geht es um die Bewahrung des Sozialen in Hilfsorganisationen der Verfolgten, um die Selbsthilfe im Jüdischen Kulturbund, im Kinderheim "Ahawa" und bei der Kinderauswanderung sowie um die Hilfstätigkeit der Quäkerinnen am Beispiel von Elisabeth Rotten, Hertha Kraus und Magda Kelber.

Autorentext

Adriane Feustel, geb. 1943, Historikerin, ist wissenschaftliche Leiterin des Alice-Salomon- Archivs und Gastdozentin an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Inge Hansen-Schaberg, geb. 1954, Dr. phil., ist apl. Professorin an der TU Berlin für das Fach »Erziehungswissenschaft mit besonderer Berücksichtung der Historischen Pädagogik«, zurzeit Lehrtätigkeit an der Georg- August-Universität in Göttingen. Seit 2001 Leiterin der Arbeitsgemeinschaft »Frauen im Exil« und seit 2005 stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft für Exilforschung e.V. Gabriele Knapp, geb. 1960, Dr. phil., ist Musiktherapeutin und Diplom-Pädagogin, seit vielen Jahren in der Jugend- und Erwachsenenbildung u.a. für Gedenkstätten in Berlin und Brandenburg tätig. Zurzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für angewandte Familien-, Kindheitsund Jugendforschung an der Universität Potsdam.



Klappentext

Die Sammelbände der Arbeitsgemeinschaft »Frauen im Exil« dokumentieren den Stand der Forschung und die neuesten Ergebnisse zur Verfolgung und zum Exil von Frauen während der NS-Zeit. Das Erkenntnisinteresse gilt allen Frauen, die wegen ihrer Ethnizität, ihrer politischen Überzeugung, ihrer Religion, ihrer künstlerischen Expressivität, ihres Lebensstils oder ihrer Sexualität der NS-Willkür ausgesetzt waren, die sich aktiv gegen das NS-Regime wandten oder sich aus Gründen der grundsätzlichen Gegnerschaft für das Exil entschieden. Der vorliegende Band befasst sich mit der Thematik der »Vertreibung des Sozialen«. Der Schwerpunkt liegt zum einen auf den Konzepten und Projekten, die (oftmals jüdische) Frauen, z. B. Alice Salomon und Siddy Wronsky, im Bereich der Pädagogik/ Psychologie und der Sozialen Arbeit bis 1933 entwickelt haben und die sie als professionelle Tätigkeitsbereiche zugleich neu schufen. Untersucht werden insbesondere die häufig noch bis heute andauernden Folgen der Vertreibung der Protagonistinnen und ihrer innovativen Ansätze und des Abbruchs des wissenschaftlichen Diskurses. Zum anderen geht es um die Bewahrung des Sozialen in Hilfsorganisationen der Verfolgten, um die Selbsthilfe im Jüdischen Kulturbund, im Kinderheim »Ahawa« und bei der Kinderauswanderung sowie um die Hilfstätigkeit der Quäkerinnen am Beispiel von Elisabeth Rotten, Hertha Kraus und Magda Kelber.

Produktinformationen

Titel: Die Vertreibung des Sozialen
Editor:
EAN: 9783869160313
ISBN: 978-3-86916-031-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Edition Text + Kritik
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 238
Gewicht: 313g
Größe: H212mm x B146mm x T22mm
Veröffentlichung: 01.01.2009
Jahr: 2009
Auflage: 1. Aufl. 2009