Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Dortmunder Dominikaner und die Propsteikirche als Erinnerungsort

  • Kartonierter Einband
  • 374 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Thomas Schilp, Prof. Dr. Geboren 1953 in Friedberg. Studium: Geschichtswissenschaft, Germanistik und Politikwissenschaft in Marbu... Weiterlesen
20%
41.90 CHF 33.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Autorentext

Thomas Schilp, Prof. Dr. Geboren 1953 in Friedberg. Studium: Geschichtswissenschaft, Germanistik und Politikwissenschaft in Marburg; Archivschule Marburg. Stellvertretender Leiter des Stadtarchivs Dortmund, apl. Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Duisburg-Essen. Forschungsschwerpunkte: Memoria, religiöse Frauengemeinschaften, Stift Essen, Stadt Dortmund. Mitherausgeber der Reihen 'Dortmunder Mittelalter-Forschungen' www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/mittelalterforschungen und 'Dortmunder Exkursionen zur Geschichte und Kultur' www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/dortmunderexkursionen www.uni-due.de/geschichte/personal.php?SHOW=one&ID=125 Bücher im Verlag für Regionalgeschichte: Der Berswordt-Meister und die Dortmunder Malerei um 1400. Stadtkultur im Spätmittelalter, 2002 Dortmund und Conrad von Soest im spätmittelalterlichen Europa, 2004 Städtische Repräsentation. St. Reinoldi und das Rathaus als Schauplätze des Dortmunder Mittelalters, 2005 Stadtführer Dortmund im Mittelalter, 2. Auflage 2006 Ferne Welten - Freie Stadt. Dortmund im Mittelalter, 2006 Die Dortmunder Dominikaner und die Propsteikirche als Erinnerungsort, 2006 Mittelalter und Industrialisierung. St. Urbanus in Huckarde, 2009 . mit Gold und Seide reich verziert. Ein mittelalterliches Reliquiar aus Dortmund-Barop, 2009 St. Johannes in Brechten als Erinnerungsort des Ruhrgebiets, 2011 Dortmund als Hansestadt. Fernhandel und Kulturtransfer, 2012 Barbara Welzel, Prof. Dr. Geboren 1961. Studium: Kunstgeschichte, Philosophie und Musikwissenschaft in Bochum und Berlin. Professorin für Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dortmund, Prorektorin. Forschungsschwerpunke: niederländische Kunstgeschichte, Hofkultur, Sammlungsgeschiche, Kunstgeschichte Dortmunds. Mitherausgeberin der Reihen 'Dortmunder Mittelalter-Forschungen' www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/mittelalterforschungen und 'Dortmunder Exkursionen zur Geschichte und Kultur' www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/dortmunderexkursionen www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/welzel.html Bücher im Verlag für Regionalgeschichte: Das 'Goldene Wunder' in der Dortmunder Petrikirche. Bildgebrauch und Bildproduktion im Mittelalter, 2. Auflage 2004 Dortmund und Conrad von Soest im spätmittelalterlichen Europa, 2004 Städtische Repräsentation. St. Reinoldi und das Rathaus als Schauplätze des Dortmunder Mittelalters, 2005 Stadtführer Dortmund im Mittelalter, 2. Auflage 2006 Ferne Welten - Freie Stadt. Dortmund im Mittelalter, 2006 Altes Gold in neuer Pracht. Das 'Goldene Wunder' in der Dortmunder St. Petri-Kirche, 2006 Die Dortmunder Dominikaner und die Propsteikirche als Erinnerungsort, 2006 Dortmund entdecken. Schätze und Geschichten aus dem Mittelalter, 2. Auflage 2009 Mittelalter und Industrialisierung. St. Urbanus in Huckarde, 2009 Die St.-Johann-Baptist-Kirche in Dortmund-Brechten, Bielefeld 2009 St. Johannes in Brechten als Erinnerungsort des Ruhrgebiets, 2011 Dortmund als Hansestadt. Fernhandel und Kulturtransfer, 2012



Klappentext

Mit dem Dominikanerkloster, der heutigen Propsteikirche St. Johann Baptista, wird ein besondere Ort des mittelalterlichen Dortmund vorgestellt. Die Gründung war schwierig und gelang erst nach mehreren Versuchen im Jahr 1330. Die erhaltenen Kunstschätze des Spätmittelalters - das Hochaltarretabel des Weseler Malers Derick Baegert, die Fragmente eines Retabels der Rosenkranzbruderschaft, die bronzene Stiftertafel, ein Choralbuch für die Messe, weiterhin der Marienleuchter und andere mehr - deuten auf die kulturelle Blüte der Reichs- und Hansestadt. Das Buch thematisiert die verworrene Geschichte der Klostergründung ebenso wie die Einbindungen in die städtische Gesellschaft, die Inquisition ebenso wie die Ordensreform des 15. Jahrhunderts; die herausragenden Kunstwerke und Ausstattungsstücke ebenso wie die Architektur der Klosterkirche und die Funktion der Propsteikirche als Erinnerungsort der Moderne. Auf den Altarretabeln befinden sich die ältesten Ansichten der Stadt Dortmund: Anlass genug, um über Formen bildlicher Repräsentation und Deutungsmuster der mittelalterlichen Stadt wie der Heilsgeschichte nachzudenken sowie das Verhältnis zwischen Stadtgesellschaft und Dominikanerkloster im Spätmittelalter intensiv zu diskutieren.



Inhalt

Vorwort . 7 Ulrich Meier: Urbane Utopien. Die mittelalterliche Stadt in Dominikanerpredigten . 11 Rodrigo H. Kahl OP: Spiritualität der Dominikaner . 35 Arnold Angenendt / Karen Meiners: Erscheinungsformen spätmittelalterlicher Frömmigkeit . 45 Thomas Schilp: Seelenheil und Stadtkultur. Das Dortmunder Predigerkloster in der spätmittelalterlichen Stadt . 57 Barbara Welzel: Memoria und bildende Kunst. Überlegungen zu einer postsäkularen Kunstgeschichte . 71 Ursula El-Akramy: Eine verworrene Geschichte. Die Gründung des Dominikanerklosters in Dortmund . 99 Roland Pieper: Von der Uneinheit des einheitlichen Raumes. Die Architektur der Dortmunder Dominikanerkirche zwischen Funktion, Repräsentation und Symbolismus . 123 Claudia Heimann: Die dominikanische Observanzbewegung. Anspruch und Realität am Beispiel des Dortmunder Konventes . 139 Martina B. Klug: Dortmunder Patriziat und märkischer Niederadel. Memoriale Stiftungen am Dortmunder Dominikanerkloster . 155 Michael Tönsing: Zur Tätigkeit des Dominikaner-Inquisitors Johannes Krawinckel (+ um 1508) im spätmittelalterlichen Dortmund. Der Fall Nikolaus Hovet . 175 Dokumentation . 192 Petra Marx: Das Hochaltarretabel des Derick Baegert in der Dortmunder Dominikanerkirche . 241 Nils Büttner: Wo Dortmund liegt. Geschichtsvorstellung und Weltdarstellung im späten Mittelalter . 261 Susan Marti: Schwester Elisabeth schreibt für ihre Brüder in Dortmund. Das Graduale für das Dortmunder Dominikanerkloster . 277 Vera Henkelmann: Der Marienleuchter der Dortmunder Dominikanerkirche . 295 Elisabeth Tillmann: Johanneshaupt aus Alabaster und liturgische Stickereien im Schatz der Propsteikirche St. Johannes Baptist . 311 Günther Högl: Kriegszerstörungen. Gedächtnisorte und Erinnerung in Dortmund . 331 Gabi Dolff-Bonekämper: Denkmaltopographien, Erinnerungstopographien und Gedächtniskollektive . 361

Produktinformationen

Titel: Die Dortmunder Dominikaner und die Propsteikirche als Erinnerungsort
Editor:
EAN: 9783895346286
ISBN: 978-3-89534-628-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Regionalgeschichte Vlg.
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 374
Gewicht: 1065g
Größe: H241mm x B171mm x T25mm
Jahr: 2006