Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Konzept von Super Nanny - geeignet?

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Evangelische Hochschule für Soziale Arbe... Weiterlesen
20%
18.90 CHF 15.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH), Veranstaltung: Hilfen zur Erziehung, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit cirka einem Jahr strahlt der TV-Sender RTL die Sendung "Super Nanny"1 aus. Super Nanny2 Katja Saalfrank und ihre Kollegin Nadja Lydssan helfen in dieser Familien bzw. Eltern mit Erziehungsproblemen und "auffälligen" Kindern. Innerhalb von drei Wochen wird den Familien geholfen, aus eingefahrenen Interaktions- und Erziehungsmustern auszubrechen - mit Hilfe guter Ratschläge der Nannies3. Ist Erziehungshilfe so einfach und schnell umsetzbar? Ist diese Hilfe angemessen und geeignet, um Familien bzw. Eltern mit Erziehungsproblemen zu helfen? Bietet sie Hilfe zur Selbsthilfe? Sind andere Hilfeformen, wie beispielsweise die Sozialpädagogische Familienhilfe ( 31 KJHG), demzufolge teure und zu langfristige Hilfen, die es durch Nannies zu ersetzen gilt? Oder gibt es Alternativen? Ist es mit dem Schutz des Kindeswohles vereinbar, dass es mit seiner Familie im Fernsehen gezeigt wird? All diese Fragen möchte ich in dieser Hausarbeit klären. Es interessiert mich einfach, was hinter diesen Nannies steckt. Ich möchte ihre Arbeit neutral betrachten, mir eine Meinung bilden, indem ich die zahlreich geäußerte Kritik an ihrem Konzept mit ihrer Sendung (auch am Beispiel eines Videomitschnitts) abgleiche und überprüfe. Ich möchte zeigen, welche Alternativen es gibt und wie diese wirksam werden. Das Angebot an Konzepten, die Eltern Erziehungskompetenzen vermitteln sollen, wächst täglich. Doch woran sollen Eltern und Fachkräfte selbst sich orientieren? Gibt es Gemeinsamkeiten in diesen Konzepten, verfolgen sie ähnliche Ziele? Alle Angebote miteinander zu vergleichen, würde den Rahmen der Arbeit sprengen, ist fast unmöglich, dennoch habe ich mich um eine möglichst vielfältige und dennoch komprimierte Betrachtung bemüht. Zunächst werde ich auf die Rahmenbedingungen und die Produktion der Sendung eingehen. Im folgenden Kapitel schildere ich ein mögliches zu Grunde liegendes Konzept und nenne Methoden, die die Super Nannies anwenden. Darauf folgt eine Auseinandersetzung mit diesen und die Darstellung möglicher Alternativen. Zum Ende äußere ich meine eigene Meinung und einen Ausblick, welche Rolle Sozialarbeiter in Zukunft in der Arbeit mit Eltern / Familien einnehmen. [...]

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH), Veranstaltung: Hilfen zur Erziehung, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit cirka einem Jahr strahlt der TV-Sender RTL die Sendung "Super Nanny"1 aus. Super Nanny2 Katja Saalfrank und ihre Kollegin Nadja Lydssan helfen in dieser Familien bzw. Eltern mit Erziehungsproblemen und "auffälligen" Kindern. Innerhalb von drei Wochen wird den Familien geholfen, aus eingefahrenen Interaktions- und Erziehungsmustern auszubrechen - mit Hilfe guter Ratschläge der Nannies3. Ist Erziehungshilfe so einfach und schnell umsetzbar? Ist diese Hilfe angemessen und geeignet, um Familien bzw. Eltern mit Erziehungsproblemen zu helfen? Bietet sie Hilfe zur Selbsthilfe? Sind andere Hilfeformen, wie beispielsweise die Sozialpädagogische Familienhilfe (§ 31 KJHG), demzufolge teure und zu langfristige Hilfen, die es durch Nannies zu ersetzen gilt? Oder gibt es Alternativen? Ist es mit dem Schutz des Kindeswohles vereinbar, dass es mit seiner Familie im Fernsehen gezeigt wird? All diese Fragen möchte ich in dieser Hausarbeit klären. Es interessiert mich einfach, was hinter diesen Nannies steckt. Ich möchte ihre Arbeit neutral betrachten, mir eine Meinung bilden, indem ich die zahlreich geäußerte Kritik an ihrem Konzept mit ihrer Sendung (auch am Beispiel eines Videomitschnitts) abgleiche und überprüfe. Ich möchte zeigen, welche Alternativen es gibt und wie diese wirksam werden. Das Angebot an Konzepten, die Eltern Erziehungskompetenzen vermitteln sollen, wächst täglich. Doch woran sollen Eltern und Fachkräfte selbst sich orientieren? Gibt es Gemeinsamkeiten in diesen Konzepten, verfolgen sie ähnliche Ziele? Alle Angebote miteinander zu vergleichen, würde den Rahmen der Arbeit sprengen, ist fast unmöglich, dennoch habe ich mich um eine möglichst vielfältige und dennoch komprimierte Betrachtung bemüht. Zunächst werde ich auf die Rahmenbedingungen und die Produktion der Sendung eingehen. Im folgenden Kapitel schildere ich ein mögliches zu Grunde liegendes Konzept und nenne Methoden, die die Super Nannies anwenden. Darauf folgt eine Auseinandersetzung mit diesen und die Darstellung möglicher Alternativen. Zum Ende äußere ich meine eigene Meinung und einen Ausblick, welche Rolle Sozialarbeiter in Zukunft in der Arbeit mit Eltern / Familien einnehmen. [...]

Produktinformationen

Titel: Das Konzept von Super Nanny - geeignet?
Autor:
EAN: 9783640193462
ISBN: 978-3-640-19346-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 55g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2008
Auflage: 2. Auflage.
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen