Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Deutz

  • Kartonierter Einband
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Nicolaus Otto, Gottlieb Daimler, Liste der Deutz-Motoren, Iveco, Deutz AG, Isselburger H&... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Nicolaus Otto, Gottlieb Daimler, Liste der Deutz-Motoren, Iveco, Deutz AG, Isselburger Hütte, Emil Pfeifer, Valentin Pfeifer, Klöckner-Werke, Westwaggon, Eugen Langen, Wilhelm Maybach, First Automotive Works, Peter Klöckner, Karl-Heinz Sonne, Deutz-Allis. Auszug: Das ist eine Liste der Deutz-Motoren, also der von dem Kölner Unternehmen Deutz gebauten Motoren. Die Deutz AG ist seit ihrer Gründung ein bedeutender Hersteller von Verbrennungsmotoren. Sie wurde 1864 unter dem Namen N. A. Otto & Cie in Köln gegründet. Daraus entstand 1872 die Gasmotoren-Fabrik Deutz AG. Weitere Umfirmierungen waren 1930 Humboldt-Deutzmotoren AG, 1938 Klöckner-Humboldt-Deutz AG (KHD) und schließlich 1997 Deutz AG. Auf dem Motorensektor wurde um 1930 die Motorenfabrik Oberursel übernommen und 1985 die Motorenwerke Mannheim (MWM), wovon allerdings MWM-Brasilien als eigene Firma abgespalten wurde. Oberursel wurde zum Bereich Luftfahrttechnik von KHD, der 1989 von BMW gekauft wurde. Das Mannheimer Werk, in dem Deutz inzwischen die Entwicklung und Herstellung der Gas- und Diesel-Großmotoren konzentriert hatte, wurde 2007 verkauft und firmiert jetzt als Deutz Power Systems GmbH. 2009 hat Deutz Werke in Köln, Ulm und Spanien. Deutz stellte von 1867 bis 1882 sogenannte atmosphärische Gasmotoren her, eine Erfindung der Firmengründer Nicolaus August Otto und Eugen Langen. 1876 erfand Otto unter wesentlicher Mitarbeit von Wilhelm Maybach einen Viertakt-Gas-Ottomotor. Seitdem werden Gasmotoren nach dem Otto-Prinzip von Deutz ständig weiterentwickelt und gebaut, seit 2007 von Deutz Power Systems. Zusätzlich entwickelte und baute Deutz lange Zeit auch Viertakt-Ottomotoren für flüssige Kraftstoffe. Am wichtigsten wurde für Deutz jedoch der Bau von Viertakt-Dieselmotoren. Deren Entwicklung bei Deutz begann 1898, der Serienbau 1907. Zeitweise wurden auch Zweitakt-Dieselmotoren gebaut. Besonders bekannt wurden die luftgekühlten Viertakt-Dieselmotoren von Deutz, die ab 1942 entwickelt und seit 1944 in Serie hergestellt wurden. Nach dem Krieg wurden sie weiterentwickelt und werden bis heute (2009) in großen Stückzahlen produziert. Seit etwa 1995 stehen bei Deutz allerdings wieder mehr flüssigkeitsgekühlte Viertakt-Dieselmotoren im Vordergrund, darunter auch einige mit

Produktinformationen

Titel: Deutz
Untertitel: Nicolaus Otto, Gottlieb Daimler, Liste der Deutz-Motoren, Iveco, Deutz AG, Isselburger Hütte, Emil Pfeifer, Valentin Pfeifer, Klöckner-Werke, Westwaggon, Eugen Langen, Wilhelm Maybach, First Automotive Works, Peter Klöckner
Editor:
EAN: 9781158936991
ISBN: 978-1-158-93699-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Sozialwissenschaften, Recht & Wirtschaft
Anzahl Seiten: 56
Gewicht: 240g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011