Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Deutsch-belgische Beziehungen im kulturellen und literarischen Bereich 1890-1940. Les relations culturelles et littéraires belgo-allemandes 1890-1940

  • Kartonierter Einband
  • 289 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In einer Reihe von Einzelbeiträgen werden die kulturellen und literarischen Beziehungen zwischen Deutschland und Belgien untersuch... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

In einer Reihe von Einzelbeiträgen werden die kulturellen und literarischen Beziehungen zwischen Deutschland und Belgien untersucht. Nach einer Blütezeit um die Jahrhundertwende wurden sie während des Ersten Weltkriegs brutal unterbrochen und danach mit viel Mühe wieder angeknüpft. Im Buch wird nicht nur der allgemeine historische Hintergrund dargestellt; auch die Beziehungen in den einzelnen Kulturbereichen und innerhalb der verschiedenen Strömungen in Kunst und Literatur werden behandelt. Ce volume rassemble une série d'études sur les relations culturelles belgo-allemandes. Particulièrement fructueuses au début du 20e siècle, celles-ci furent brutalement interrompues en 1914 et lentement renouées après la Première Guerre mondiale. Le contexte historique et les courants artistiques et littéraires de l'époque sont également abordés.

Autorentext

Die Herausgeber/Les éditeurs: Ernst Leonardy, Professor an der Université catholique de Louvain und den Facultés Universitaires Saint-Louis (Brüssel). Verfasser zahlreicher Publikationen über die deutsche Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts.
Hubert Roland, Assistent an der Université catholique de Louvain und Humboldt-Stipendiat an der Universität Marburg. Verfasser einer Doktorarbeit über die deutsche literarische «Kriegskolonie» in Belgien 1914-1918 und Publikationen über die deutsch-belgischen Literaturbeziehungen.
Ernst Leonardy, Professeur à l'Université catholique de Louvain (UCL) et aux Facultés Universitaires Saint-Louis (FUSL) de Bruxelles. Auteur de nombreuses études et publications sur la littérature allemande des 19e et 20e siècles.
Hubert Roland, Assistent à l'Université catholique de Louvain (UCL) et boursier de la Fondation Humboldt (Universität Marburg). Auteur d'une thèse de doctorat sur la «colonie» littéraire allemande en Belgique (1914-1918) et de publications sur les relations littéraires belgo-allemandes.



Inhalt

Aus dem Inhalt/Contenu: Michel Dumoulin: La Belgique entre la France et l'Allemagne - Carlo Lejeune: Der Weltkrieg der Geister, Versailles und der Fluch der Nationalismen - Winfried Dolderer: Deutsch-flämische Beziehungen 1890-1940 - René Andrianne: Paul Gérardy entre Bruxelles, Berlin et Paris - Fabrice van de Kerckhove: Emile Verhaeren et Richard Dehmel - Monique Boussart: Zum Verhältnis von August Stramms Einaktern Sancta Susanna und Die Haidebraut zu Maeterlincks Dramaturgie und Motivik - Joachim Schultz: Mysterium, soziale Revolution, Menschenseele. Das Bild Belgiens in deutschen Literatur- und Kulturzeitschriften zwischen 1900 und 1930. Anmerkungen zu ausgewählten Beispielen - Hubert Roland: Die «flämische Serie» des Insel Verlags 1914-1918 - Ernst Leonardy: Die internationale Debatte um den Pazifismus der Clarté-Bewegung 1919-1921. Beiträge aus Frankreich, Deutschland und Belgien - Roland Baumann: Visions allemandes de l'art belge (1891-1944) - Michel Draguet: Algabal et l'Ange. Fernand Khnopff et Stefan George - Nathalie Toussaint: Contacts des peintres et graphistes belges avec la revue Der Sturm - Ulrich Prill: «Wagner, c'est précisément le musicien des poètes»: Die Wagner-Rezeption in Belgien und in der französischsprachigen Literatur Belgiens am Beispiel Van Lerberghes und Maeterlincks - Roland van der Hoeven: Le Wagnérisme et la Monnaie.

Produktinformationen

Titel: Deutsch-belgische Beziehungen im kulturellen und literarischen Bereich 1890-1940. Les relations culturelles et littéraires belgo-allemandes 1890-1940
Untertitel: Les relations culturelles et littéraires belgo-allemandes 1890-1940
Editor:
EAN: 9783631342947
ISBN: 978-3-631-34294-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 289
Gewicht: 382g
Größe: H208mm x B146mm x T20mm
Jahr: 1999
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Studien und Dokumente zur Geschichte der romanischen Literaturen"