Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Letzte Ernte

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Detlev von Liliencron (1844-1909) war zunächst Offizier, später Verwaltungsbeamter, bevor er sich ab 1883 ganz der Literatur widme... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Detlev von Liliencron (1844-1909) war zunächst Offizier, später Verwaltungsbeamter, bevor er sich ab 1883 ganz der Literatur widmete. Den größeren Teil seiner literarischen Produktion macht Lyrik aus, die sich dem frühen Naturalismus zuordnen lässt, mit ihrer sprachlichen Experimentierlust aber bereits auf spätere Entwicklungen wie den Expressionismus verweist. Daneben schrieb Liliencron eine Reihe von Novellen und Erzählungen, die oftmals von seiner schleswig-holsteinischen Heimat geprägt sind. Der Novellenband "Letzte Ernte" wurde von Liliencron noch selbst druckfertig gemacht, konnte aber erst nach dessen Tod 1909 von Richard Dehmel veröffentlicht werden.

Autorentext
Detlev von Liliencron (d. i. Friedrich Adolph Axel Freiherr v. L.), 3. 6. 1844 Kiel - 22. 7. 1909 Alt-Rahlstedt bei Hamburg. Der aus einer verarmten Adelsfamilie stammende L. trat nach dem Besuch einer Realschule 1863 in ein westfälisches Regiment ein und nahm als Leutnant an den Kriegen gegen Dänemark (1866) und Frankreich (1870-71) teil; wegen seiner Spielschulden musste er 1875 den Dienst quittieren. Er wanderte nach Amerika aus, arbeitete wenig erfolgreich in den verschiedensten Berufen und kehrte 1877 wieder nach Deutschland zurück. Er erhielt schließlich Verwaltungsstellen im preußischen Staatsdienst (auf der Insel Pellworm bzw. in Kellinghusen, Holstein), die er aber wegen der alten Schulden 1886 ebenfalls aufgeben musste. Er wurde geschieden, leistete den Offenbarungseid und lebte als freier Schriftsteller in schwierigen Verhältnissen (1890 München, seit 1891 Ottensen bei Hamburg, seit 1901 Alt-Rahlstedt bei Hamburg), bis ihm Kaiser Wilhelm II. 1903 ein Ehrengehalt aussetzte und zu seinem 60. Geburtstag zahlreiche Geldgeschenke eintrafen.

Klappentext

Detlev von Liliencron (1844-1909) war zunächst Offizier, später Verwaltungsbeamter, bevor er sich ab 1883 ganz der Literatur widmete. Den größeren Teil seiner literarischen Produktion macht Lyrik aus, die sich dem frühen Naturalismus zuordnen lässt, mit ihrer sprachlichen Experimentierlust aber bereits auf spätere Entwicklungen wie den Expressionismus verweist. Daneben schrieb Liliencron eine Reihe von Novellen und Erzählungen, die oftmals von seiner schleswig-holsteinischen Heimat geprägt sind. Der Novellenband »Letzte Ernte« wurde von Liliencron noch selbst druckfertig gemacht, konnte aber erst nach dessen Tod 1909 von Richard Dehmel veröffentlicht werden.

Produktinformationen

Titel: Letzte Ernte
Untertitel: Nachgelassene Novellen
Autor:
EAN: 9783862678457
ISBN: 978-3-86267-845-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Europäischer Literaturvlg
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 117g
Größe: H190mm x B118mm x T10mm
Jahr: 2013
Auflage: Nachdruck