Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zur Didaktik der satzinternen Großschreibung im Deutschen für die Sekundarstufe I

  • Fester Einband
  • 243 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Wie soll man die satzinterne Großschreibung im Deutschen als Substantivgroßschreibung fachwissenschaftlich beschreiben? Und inwiew... Weiterlesen
20%
64.00 CHF 51.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Wie soll man die satzinterne Großschreibung im Deutschen als Substantivgroßschreibung fachwissenschaftlich beschreiben? Und inwieweit könnte eine neue Beschreibung zu einer höheren Rechtschreibsicherheit von Lernenden führen? Diese Arbeit überprüft diese Fragen und zeigt didaktische Wege zur Lösung des Problems auf.

Die Arbeit sieht in der Beschreibung der satzinternen Großschreibung im Deutschen als Substantivgroßschreibung ein Problem, welches sich bereits seit der Beschreibung in den Grammatiken ab dem 16. Jahrhundert zeigt und bis zu den Amtlichen Regelwerken (1901, 1996, 2006) fortbesteht. Dieses (fachwissenschaftliche) Beschreibungsproblem wird an die Didaktik weitergegeben. Die daraus resultierenden Fehlhypothesen der Lernenden führen zu Normverstößen, die keine linguistischen Problemfälle sind, sondern im Zentrum der satzinternen Großschreibung liegen. Daher stellt sich die Frage, inwieweit eine andere Beschreibung der satzinternen Großschreibung zu einer höheren Rechtschreibsicherheit von Lernenden führen kann. Die gegenwärtige syntaktische Beschreibung wird diesbezüglich überprüft. Hierbei zeigt sich, dass trotz der herausgestellten Forschungsdesiderata ein didaktischer Weg vorliegt, der den Kernbereich der satzinternen Großschreibung im Deutschen umfassend abdeckt.

Autorentext

Désirée-Kathrin Gaebert, Jahrgang 1975; Studium der Fächer Deutsch und Biologie; anschließendes Referendariat; mehrjährige Lehrtätigkeit im Schuldienst; von 2006 bis 2012 Abgeordnete Lehrkraft im Hochschuldienst am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln; Forschungsschwerpunkte: Orthographiedidaktik, Lehr- und Lernmittelforschung.



Klappentext

Die Arbeit sieht in der Beschreibung der satzinternen Großschreibung im Deutschen als Substantivgroßschreibung ein Problem, welches sich bereits seit der Beschreibung in den Grammatiken ab dem 16. Jahrhundert zeigt und bis zu den Amtlichen Regelwerken (1901, 1996, 2006) fortbesteht. Dieses (fachwissenschaftliche) Beschreibungsproblem wird an die Didaktik weitergegeben. Die daraus resultierenden Fehlhypothesen der Lernenden führen zu Normverstößen, die keine linguistischen Problemfälle sind, sondern im Zentrum der satzinternen Großschreibung liegen. Daher stellt sich die Frage, inwieweit eine andere Beschreibung der satzinternen Großschreibung zu einer höheren Rechtschreibsicherheit von Lernenden führen kann. Die gegenwärtige syntaktische Beschreibung wird diesbezüglich überprüft. Hierbei zeigt sich, dass trotz der herausgestellten Forschungsdesiderata ein didaktischer Weg vorliegt, der den Kernbereich der satzinternen Großschreibung im Deutschen umfassend abdeckt.



Inhalt

Inhalt: Die satzinterne Großschreibung im Deutschen - Die Norm und ihre Kodifizierung - Zur Entwicklung der Kodifizierung der satzinternen Großschreibung vor 1901 - Die Kodifizierung der satzinternen Großschreibung in den Amtlichen Regelwerken - Die Definition der Wortart Substantiv - Die syntaktische Beschreibung der satzinternen Großschreibung - Fachdidaktische Zugänge zur satzinternen Großschreibung - Erprobung des syntaxorientierten Konzepts bei «Umlerner/innen» in der Sekundarstufe I.

Produktinformationen

Titel: Zur Didaktik der satzinternen Großschreibung im Deutschen für die Sekundarstufe I
Untertitel: Wortartbezogene Umwege und syntaktische Katalysatoren
Autor:
EAN: 9783631634325
ISBN: 978-3-631-63432-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 243
Gewicht: 420g
Größe: H216mm x B151mm x T22mm
Jahr: 2012
Auflage: Neuausg.