Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Liebesbrief

  • Fester Einband
  • 454 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Was wir uns unter einem Liebesbrief vorstellen, ist mit dem Entstehen der bürgerlichen Gesellschaft und der Herausbildung des Indi... Weiterlesen
20%
196.00 CHF 156.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Was wir uns unter einem Liebesbrief vorstellen, ist mit dem Entstehen der bürgerlichen Gesellschaft und der Herausbildung des Individuellen eng verbunden.In welcher Gestalt aber wurde die Erfindung des bürgerlichen Liebesbriefs im 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart mit ihren medialen Brüchen fortgeschrieben? Gibt es eine Invarianz der Liebessprache in Briefen, oder sind sie Teil der allgemeinen Entwicklung der Schriftkultur? Im vorliegenden Band eines Braunschweiger Forschungsprojekts zur Liebesbriefkultur sind Beiträge versammelt, die sich diesen bisher kaum erforschten Fragen stellen. Experten aus Literaturwissenschaft, Theologie und Wissenschaftsgeschichte stellen autor- und problemorientierte Zugänge vor: von Lessing und Eva König zu Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze, vom englischen Briefroman des 18. Jahrhunderts zu SMS und MMS. Die Ergebnisse überraschen: Offenkundig hat die Sprache der Gefühle ein freieres Spiel im Kultursystem als dies bisher angenommen wurde. Der Liebesbrief entwirft als Dokument alltäglicher kultureller Praxis ein Schrift- und Zeitregime eigener Ordnung und ist als Phänomen sui generis zu betrachten: Es gibt eine spezifische Liebesbriefkultur, die ihre Eigenart zwischen vorgegebenen Diskursangeboten und privatsprachlicher Intimität entfaltet und behauptet. Der vorliegende Band legt einen wichtigen Grundstein zu ihrer Erforschung.

Autorentext

Renate Stauf, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zuBraunschweig; Annette Simonis, Justus-Liebig-Universität Gießen; Jörg Paulus, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zuBraunschweig.



Zusammenfassung
"Ein überzeugender Anfang wissenschaftlicher Aufarbeitung ist mit dem vorliegenden Werk getan."Ulrike Leuschner in: Arbitrium 3/2009 "sehr lesenswerter Band zur Kulturgeschichte des Liebesbriefs"Jürgen Kaube in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.05.2009

Inhalt

Beiträger: Jan Andres, Cord-Friedrich Berghahn, Wolfgang Braungart, Friederike Fellner, Andrea Hübener, Roman Lach, Irmela von der Lühe, Franz Meier, Eva-Tabea Meineke, Sebastian Neumeister, Christian Oestersandfort, Jörg Paulus, Barbara Potthast, Annette Simonis, Linda Simonis, Renate Stauf, Konrad Stock, Erich Unglaub, Annett Volmer, Bettina Wahrig, Franziska Walter, Conrad Wiedemann

Produktinformationen

Titel: Der Liebesbrief
Untertitel: Schriftkultur und Medienwechsel vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart
Editor:
EAN: 9783110200409
ISBN: 978-3-11-020040-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Gruyter, Walter de GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 454
Gewicht: 802g
Größe: H236mm x B164mm x T30mm
Jahr: 2008