Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der geschenkte Berg

  • Fester Einband
  • 71 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Ruine Schenkenberg oberhalb von Thalheim im Kanton Aargau ist ein Ort mit faszinierender Ausstrahlung. Der geschenkte Berg ver... Weiterlesen
20%
35.00 CHF 28.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.

Beschreibung

Die Ruine Schenkenberg oberhalb von Thalheim im Kanton Aargau ist ein Ort mit faszinierender Ausstrahlung. Der geschenkte Berg vereint die Auseinandersetzung mit und die Annäherung an diese Ruine auf zwei Ebenen: Michel Mettler auf literarischer Ebene, Mathias Braschler und Monika Fischer in Form von Fotografien in Transferpolaroid-Technik.Die Burg wurde gemäss Überlieferungen zu Beginn des 13. Jahrhunderts im Auftrag der Habsburger erbaut, die damit die Gebiete um ihren Stammsitz und die Stadt Brugg absichern wollten. Im Verlaufe einer bewegten Geschichte wechselte die Schenkenberg wiederholt die Besitzer, und im frühen 18. Jahrhundert wurde sie baufällig geworden von den Bernern aufgegeben. Damit war ihr Schicksal als zukünftige Ruine besiegelt. Ein dubioser «Herr von Schenkenberg» erwarb das Anwesen 1837, um kurz darauf spurlos zu verschwinden. Nach jahrzehntelangem herrenlosen Dasein wurde die Ruine 1918 für den symbolischen Betrag von fünfzig Franken vom Aargauer Heimatschutz ersteigert. Seit der letzten Sanierung 2003 sind Bestrebungen im Gange, deren Besitz breiter abzustützen.Das vorliegende Buch erscheint aus Anlass des Zentenariums des Aargauer Heimatschutzes 2007. Es hat keinen dokumentarischen Anspruch im engeren Sinn, sondern soll literarische und bildnerische Imaginationsräume eröffnen. Eine solche Annäherung an die ehemalige Burg kommt deren Charakter insofern nahe, als bis heute ihre einstige Gestalt nicht wirklich bekannt ist. Weder die alten Stiche, welche sich in vielschichtiger Weise widersprechen und somit eigentliche Fiktionen sind, noch frühe Fotografien der Ruine lassen klare Rückschlüsse zu. Der geschenkte Berg setzt so gesehen die jahrhundertealte Reihe fiktionaler Projektionen fort. Nun wird jedoch gar nicht erst versucht, aufgrund gesicherter Erkenntnisse eine möglichst wahrheitsgetreue Hypothese aufzustellen, im Gegenteil: Die reiche Sammlung an Geschichten und Gerüchten wird um eine literarische Fantasie erweitert. Auch die Bilder haben nicht den Charakter einer baugeschichtlichen Dokumentation, sondern einer künstlerischen Abstraktion. So nimmt das Buch eine bildnerische und literarische Lesung des Ortes vor und verdichtet die Wahrnehmung in der simultanen Lektüre von Bild und Text als medienübergreifende Collage.

Autorentext
Michel Mettler, geboren 1966, lebt als freier Autor und Dramaturg in Brugg. Literarische und essayistische Arbeiten publizierte er in der Zeitschrift «du», der «Neuen Zürcher Zeitung», der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» und in diversen Sammelbänden. Sein erster Roman «Die Spange» ist 2006 im Suhrkamp Verlag erschienen. Mathias Braschler, geboren 1969, und Monika Fischer, geboren 1971, leben als freie Fotografen in Zürich und New York. Seit 2003 realisieren sie gemeinsame Projekte. 2003 entstand das Porträtprojekt «About Americans», das die beiden quer durch die USA führte. 2005/06 fotografierten sie mit der ideellen Unterstützung der FIFA dreissig Fussballstars unmittelbar nach einem wichtigen Spiel; das Buch «Faces of Football» ist 2006 im Nicolai Verlag erschienen.

Produktinformationen

Titel: Der geschenkte Berg
Editor:
EAN: 9783796524059
ISBN: 978-3-7965-2405-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: schwabe
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 71
Gewicht: 268g
Größe: H216mm x B171mm x T11mm
Jahr: 2007
Auflage: 1., Aufl.