Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Fall SCHLECKER

  • Kartonierter Einband
  • 214 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Schleckerfrauen und andere "Insider" berichten über den Komplott eines "Kaufmanns" und den letztendlich ge... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Nachdruck geplant - Termin unbekannt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Schleckerfrauen und andere "Insider" berichten über den Komplott eines "Kaufmanns" und den letztendlich gescheiterten Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. "Durch unkontrollierte wirtschaftliche und finanzielle Entscheidungen wurden sie in die Knie gezwungen, durch das Insolvenzrecht geschwächt und von der Politik im Stich gelassen." (Aus dem Vorwort von Stefanie Nutzenberger, Mitglied im ver.di Bundesvorstand)

"Der Fall Schlecker" hat die Öffentlichkeit bis zum endgültigen Aus des Unternehmens im Jahr 2012 beschäftigt. Die Art und Weise, mit der der "Kaufmann" Anton Schlecker durch sein despotisches Gebaren, seine wirtschaftlichen und finanziellen Fehlentscheidungen die Existenz von am Ende noch 27.000 Beschäftigten aufs Spiel setzte, macht deutlich, dass sein "Geschäftsmodell" auch als Komplott bzw. als "Verschwörung" gewertet werden kann. Schlecker hatte sich gegen die Beschäftigten, gegen die Betriebsräte, gegen die Gewerkschaft, gegen die Kunden, eigentlich gegen alle verschworen. Den Ursachen und den unausbleiblichen wirtschaftlichen Konsequenzen geht dieses Buch nach. Vor allem aber der Frage: Wie konnte das alles so lange unentdeckt und unsanktioniert bleiben? Den manchmal grauen, manchmal aber auch lustvollen Alltag der Schleckerfrauen zugleich mit den kleinen und großen Erfolgen in vielen Facetten zu beschreiben, ist ein weiterer Schwerpunkt dieses Buches. Was sie mit ihrem Engagement und ihrem Kampf nicht verhindern konnten, war die totale Insolvenz mit ihren dramatischen Folgen durch den Verlust ihrer Arbeitsplätze. Eine planbare Absicherung einer ihr Leben gewährleistenden Perspektive wurde zerschlagen. Mehr als die Hälfte der bei Beginn der Insolvenz 25.000 arbeitslos gemeldeten Beschäftigten konnten bis heute nicht in adäquate Arbeitsverhältnisse vermittelt werden. Deshalb informiert dieses Buch nicht nur, sondern deckt auf, rüttelt wach und schärft den Blick auch auf andere Discounter (Schlecker ist überall ). Es stellt aber auch mögliche Antworten auf folgende Fragen zur Diskussion: Wie kann mit einer nachhaltigen und langfristigen Unternehmensführung, vor allem aber Unternehmensentwicklung, in einer demokratischeren Wirtschaftsordnung den einzelwirtschaftlichen Interessen Einhalt geboten werden? Und wie können Unternehmen in eine gesellschaftliche Verantwortung genommen werden?

Autorentext

Der Herausgeber und das Redaktionsteam Achim Neumann, ist Unternehmensbeauftragter Schlecker von ver.di. Zum Redaktionsteam gehörten die ehemaligen Mitglieder des Schlecker-Gesamtbetriebsrats Katrin Wegener, Jutta Just, Christel Hoffmann, Sandra Schuhmacher, Britta Schröder, Ursula Bieber, Katharina Klose, Gabriele Wittig und Antje Treptow sowie Bernhard Franke, Landesfachbereichsleiter Handel Baden-Württemberg von ver.di. Zugearbeitet haben die Rechtsanwälte Elke Lill, Pelin Ögüt, Rüdiger Helm und Michael Huber, ergänzende Beiträge kamen von Maria Kniesburges, Chefredakteurin von ver.di Publik und Paul Schobel, ehemaliger Betriebsseelsorger der Diözese Rottenburg.



Klappentext

Der Fall Schlecker hat die Öffentlichkeit bis zum endgültigen Aus des Unternehmens im Jahr 2012 beschäftigt. Die Art und Weise, mit der der Kaufmann Anton Schlecker durch sein despotisches Gebaren, seine wirtschaftlichen und finanziellen Fehlentscheidungen die Existenz von am Ende noch 27.000 Beschäftigten aufs Spiel setzte, macht deutlich, dass sein Geschäftsmodell auch als Komplott bzw. als Verschwörung gewertet werden kann. Schlecker hatte sich gegen die Beschäftigten, gegen die Betriebsräte, gegen die Gewerkschaft, gegen die Kunden, eigentlich gegen alle verschworen. Den Ursachen und den unausbleiblichen wirtschaftlichen Konsequenzen geht dieses Buch nach. Vor allem aber der Frage: Wie konnte das alles so lange unentdeckt und unsanktioniert bleiben? Den manchmal grauen, manchmal aber auch lustvollen Alltag der Schleckerfrauen zugleich mit den kleinen und großen Erfolgen in vielen Facetten zu beschreiben, ist ein weiterer Schwerpunkt dieses Buches. Was sie mit ihrem Engagement und ihrem Kampf nicht verhindern konnten, war die totale Insolvenz mit ihren dramatischen Folgen durch den Verlust ihrer Arbeitsplätze. Eine planbare Absicherung einer ihr Leben gewährleistenden Perspektive wurde zerschlagen. Mehr als die Hälfte der bei Beginn der Insolvenz 25.000 arbeitslos gemeldeten Beschäftigten konnten bis heute nicht in adäquate Arbeitsverhältnisse vermittelt werden. Deshalb informiert dieses Buch nicht nur, sondern deckt auf, rüttelt wach und schärft den Blick auch auf andere Discounter (Schlecker ist überall...). Es stellt aber auch mögliche Antworten auf folgende Fragen zur Diskussion: Wie kann mit einer nachhaltigen und langfristigen Unternehmensführung, vor allem aber Unternehmensentwicklung, in einer demokratischeren Wirtschaftsordnung den einzelwirtschaftlichen Interessen Einhalt geboten werden? Und wie können Unternehmen in eine gesellschaftliche Verantwortung genommen werden?



Inhalt

Der Inhalt Stefanie Nutzenberger Vorwort Kapitel 1 Das war SCHLECKER 1. Der Werdegang des Unternehmens inkl. Begleitmusik 2. Aufstieg vor dem Fall 3. Wer profitiert vom Verschwinden des Schlecker-Imperiums? 4. Woran lag es wirklich? 5. Das »System SCHLECKER« Kapitel 2 Widerstand formiert sich 1. Angriff auf die Mitbestimmung auf Schwäbisch 2. Union Busting 3. Betriebsratswahlen schweißen zusammen Kapitel 3 Der geballte Alltag 1. Auswirkungen des »Systems Schlecker« auf Beschäftigte und Betriebsräte 2. Aufstocker im Einzelhandel Kapitel 4 Über die Dynamik betrieblicher Gewerkschaftsarbeit Kapitel 5 Konfliktlösung durch Tarifverhandlungen 1. Betriebsratsstrukturen 2. Flächentarifvertrag Einzelhandel 3. Beschäftigungssicherung durch Tarifbindung 4. »Sanierungs«-Verträge Kapitel 6 Solidarität?!? 1. Gemeinsame Interessen von Beschäftigten und Konsumenten 2. Der parlamentarische »Raum« 3. Über Schaumschläger an der Spitze der Arbeitsvermittlung und der Regierung 4. Über Unterstützer und Hilfe in letzter Minute Kapitel 7 Aspekte der Insolvenz 1. Der »eingetragene Kaufmann« 2. Was eigentlich »ordnet« die Insolvenzordnung? Oder: Die beschnittenen Arbeitnehmerrechte 3. Der Gläubigerausschuss 4. Der Insolvenz»verwalter«: McKinsey oder McKillroy? Kapitel 8 Was gelernt werden und was sich ändern muss Frank Bsirske Nachwort Anhang

Produktinformationen

Titel: Der Fall SCHLECKER
Untertitel: Über Knausern, Knüppeln und Kontrollen sowie den Kampf um Respekt & Würde. Die Insider-Story
Schöpfer:
Editor:
EAN: 9783899655940
ISBN: 978-3-89965-594-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Vsa Verlag
Anzahl Seiten: 214
Gewicht: 337g
Größe: H211mm x B144mm x T17mm
Jahr: 2014