Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Einfluss des Bindungsverhaltens eines Kindes in Gruppendynamiken

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,3, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Sp... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,3, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Zusammenhänge zwischen dem Bindungsverhalten und den Bindungsmustern und der Auswirkung auf frühkindliche Gruppen sollen in der vorliegenden Hausarbeit genauer thematisiert werden. Die Betreuungsnotwendigkeit, Bildung und Erziehung von kleinen Kindern in Tageseinrichtungen ist unablässig, um die Erwerbstätigkeit von beiden Elternteilen zu ermöglichen. Bedeutsam ist, dass die Kinder dabei in ihrer Entwicklung nicht gefährdet werden. Im ersten Kapitel wird die Bindung des Kindes thematisiert. Eingeleitet mit der Bindungstehorie von John Bowlby. Diese Theorie befasst sich mit der sozialemotionalen Entwicklung eines Kindes basierend auf die Bindung zu Bezugspersonen. Der zweite Teil der Ausarbeitung bezieht sich auf frühkindliche Gruppen. Es wird der Frage nachgegangen, warum frühkindliche Bildungsgruppen bestehen und wie diese definiert werden. Ergänzt wird das zweite Kapitel mit der Auseinandersetzung von gruppenrelevanten sozialen Kompetenzen. Aus der entwicklungspsychologischen Sicht, stellen die ersten sieben Lebensjahre, eine besonders prägende Zeit für die Entwicklung dar. Während dieses Stadiums werden elementare Grundfertigkeiten ausgebildet. Diese Grundfertigkeiten sind relevant für das Gruppenverhalten. Es werden neben der Bedeutsamkeit gruppenrelevanter sozialer Kompetenzen auch die damit einhergehenden Herausforderungen in der Praxis beleuchtet. Bei Temperamentdimensionen handelt es sich um Eigenschaften, welche für die sozialen Verhaltensweisen des Kindes in der Gruppe direkt sichtig sind. Denn häufig leiden schüchterne und gehemmte Kinder unter den Gruppenverhältnissen. Der letze Abschnitt zeigt realistische Ziele, für die Förderung des Gruppenverhaltens auf. Es ist von großer Bedeutung für die professionelle pädagogische Arbeit darüber nachzuden

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,3, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Zusammenhänge zwischen dem Bindungsverhalten und den Bindungsmustern und der Auswirkung auf frühkindliche Gruppen sollen in der vorliegenden Hausarbeit genauer thematisiert werden. Die Betreuungsnotwendigkeit, Bildung und Erziehung von kleinen Kindern in Tageseinrichtungen ist unablässig, um die Erwerbstätigkeit von beiden Elternteilen zu ermöglichen. Bedeutsam ist, dass die Kinder dabei in ihrer Entwicklung nicht gefährdet werden. Im ersten Kapitel wird die Bindung des Kindes thematisiert. Eingeleitet mit der Bindungstehorie von John Bowlby. Diese Theorie befasst sich mit der sozialemotionalen Entwicklung eines Kindes basierend auf die Bindung zu Bezugspersonen. Der zweite Teil der Ausarbeitung bezieht sich auf frühkindliche Gruppen. Es wird der Frage nachgegangen, warum frühkindliche Bildungsgruppen bestehen und wie diese definiert werden. Ergänzt wird das zweite Kapitel mit der Auseinandersetzung von gruppenrelevanten sozialen Kompetenzen. Aus der entwicklungspsychologischen Sicht, stellen die ersten sieben Lebensjahre, eine besonders prägende Zeit für die Entwicklung dar. Während dieses Stadiums werden elementare Grundfertigkeiten ausgebildet. Diese Grundfertigkeiten sind relevant für das Gruppenverhalten. Es werden neben der Bedeutsamkeit gruppenrelevanter sozialer Kompetenzen auch die damit einhergehenden Herausforderungen in der Praxis beleuchtet. Bei Temperamentdimensionen handelt es sich um Eigenschaften, welche für die sozialen Verhaltensweisen des Kindes in der Gruppe direkt sichtig sind. Denn häufig leiden schüchterne und gehemmte Kinder unter den Gruppenverhältnissen. Der letze Abschnitt zeigt realistische Ziele, für die Förderung des Gruppenverhaltens auf. Es ist von großer Bedeutung für die professionelle pädagogische Arbeit darüber nachzudenken, welche Gruppenverhaltensweisen man bei kleinen Kindern vom ersten Lebensjahr an bis zum Eintritt in die Schule erreichen kann. Dazu gehört auch eine vertrauensvolle und sichere Bindung zu Bezugspersonen. In frühkindlichen Bildungseinrichtungen sollte die Möglichkeiten zur Individualisierung geschaffen werden, um jeden einzelnen Kind auf seine Bedürfnisse und Gegebenheiten abgestimmt gerecht zu werden.

Produktinformationen

Titel: Der Einfluss des Bindungsverhaltens eines Kindes in Gruppendynamiken
EAN: 9783668210844
ISBN: 978-3-668-21084-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 58g
Größe: H213mm x B151mm x T6mm
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage.