Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Depression - Familie und Arbeit

  • Fester Einband
  • 156 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Depressive Störungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und führen meist zu einer schwerwiegenden individuellen Bel... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Depressive Störungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und führen meist zu einer schwerwiegenden individuellen Belastung mit weitreichenden psychosozialen Folgen. Dabei haben depressive Störungen für Betroffene einerseits eine hohe individuelle Bedeutung, da diese Erkrankung ins Zentrum des Wohlbefindens und der Lebensqualität zielt und mit einem hohen Leidensdruck einhergeht. Andererseits ist das soziale Umfeld, insbesondere die Familie, häufig erheblich mitbetroffen. Auch in der Arbeitswelt ist das Phänomen betroffener MitarbeiterInnen weit verbreitet. Gleichzeitig zählen Stigmatisierungen zu häufigen Lebenserfahrungen der Betroffenen und ihrer Familien. Vor diesem Hintergrund verfolgte das Eröffnungssymposium des Instituts für Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften und Versorgungsforschung (ISRV) das Ziel, aktuelle Informationen rund um das Thema "Depression - Familie und Arbeit" zusammenzutragen, um auf diese Weise für depressive Erkrankungen, die gesellschaftlichen, sozialen und individuellen Auslöser und Auswirkungen sowie deren Mehrdimensionalität vertiefend zu sensibilisieren. Das interdisziplinäre Institut ISRV bündelt Kompetenzen in Forschung, Entwicklung und Lehre auf den Gebieten der Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften sowie deutschlandweiter und internationaler Versorgungsforschung.

Autorentext
Markus Bassler ist Privatdozent für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalytiker (DPV) und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin.

Klappentext

Depressive Störungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und führen meist zu einer schwerwiegenden individuellen Belastung mit weitreichenden psychosozialen Folgen. Dabei haben depressive Störungen für Betroffene einerseits eine hohe individuelle Bedeutung, da diese Erkrankung ins Zentrum des Wohlbefindens und der Lebensqualität zielt und mit einem hohen Leidensdruck einhergeht. Andererseits ist das soziale Umfeld, insbesondere die Familie, häufig erheblich mitbetroffen. Auch in der Arbeitswelt ist das Phänomen betroffener MitarbeiterInnen weit verbreitet. Gleichzeitig zählen Stigmatisierungen zu häufigen Lebenserfahrungen der Betroffenen und ihrer Familien. Vor diesem Hintergrund verfolgte das Eröffnungssymposium des Instituts für Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften und Versorgungsforschung (ISRV) das Ziel, aktuelle Informationen rund um das Thema "Depression - Familie und Arbeit" zusammenzutragen, um auf diese Weise für depressive Erkrankungen, die gesellschaftlichen, sozialen und individuellen Auslöser und Auswirkungen sowie deren Mehrdimensionalität vertiefend zu sensibilisieren. Das interdisziplinäre Institut ISRV bündelt Kompetenzen in Forschung, Entwicklung und Lehre auf den Gebieten der Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften sowie deutschlandweiter und internationaler Versorgungsforschung.

Produktinformationen

Titel: Depression - Familie und Arbeit
Untertitel: Gesellschaftliche und individuelle Auslöser und Auswirkungen einer der häufigsten psychischen Erkrankungen
Editor:
EAN: 9783943441185
ISBN: 978-3-943441-18-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Referenz-Verlag
Genre: Theoretische Psychologie
Anzahl Seiten: 156
Gewicht: 386g
Größe: H240mm x B164mm x T15mm
Veröffentlichung: 23.06.2015
Jahr: 2015