Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Depot (Verkehr)

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Bahnbetriebswerk, Drehscheibe, Parkhaus, Automatisches Parkhaus, Bockenheimer Depot, Beto... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Bahnbetriebswerk, Drehscheibe, Parkhaus, Automatisches Parkhaus, Bockenheimer Depot, Beton-Fertiggarage, Hardened Aircraft Shelter, Sachsenhäuser Depot, Lokomotivbahnhof, Tiefgarage, Frauenparkplatz, Garagenverordnung, Sicherheitsparkplatz, Wasserkran, Hangar, Remise, Stellplatz, Mutter-Kind-Parkplatz, Remise Kreuzgasse, Naust, Schiebebühne, Carport, 1111 Lincoln Road, Fahrradgarage, Ostend-Garage, Kant-Garagen, Großgarage Süd, Bahnbetriebswerk Wolsztyn, Parkpalette, Parkrampe, Werkstattgrube, Parkstand, Pillar Car Protector, Achssenke, Rohrblasgerüst. Auszug: Ein Bahnbetriebswerk, auch kurz Betriebswerk (abgekürzt Bw oder BW), ist für die Wartung der im Schienenverkehr eingesetzten Maschinen zuständig. Es hatte vor allem im Zeitalter der Dampflokomotiven eine große Bedeutung für einen reibungslosen Betriebsablauf. Bw verfügten über eine Vielzahl von Anlagen, um diese Wartungsaufgaben erfüllen zu können. Die Bw benötigten deshalb viel Personal - sie stellten meistens einen der größten Arbeitgeber der Region dar. Wurden Lokomotiven in größerer Entfernung des Bahnbetriebswerkes eingesetzt, geschah dies in einem dem Bw angeschlossenen Lokbahnhof. Die Geschichte und die heutige Bedeutung dieser Einrichtungen wird im Artikel Bahnbetriebswerk dargestellt. Lokbehandlungsanlagen im Bahnbetriebswerk Ottbergen Versorgung der Schmierstellen einer DampflokBevor eine Dampflok auf die Strecke durfte, musste das Lokpersonal viele Vorbereitungsarbeiten durchführen. Zum festgelegten Dienstantritt meldete sich das Lokpersonal - Lokführer und Heizer - bei der Lokleitung des jeweiligen Betriebswerkes. Dort bekamen sie die Schlüssel zu ihrer Lokomotive, ein Reparaturbuch, einen Strecken- und Fahrplan sowie ein Verzeichnis der Langsamfahrstellen. Nach Erledigung aller Formalitäten gingen Lokführer und Heizer zu ihrer Dampflok, die entweder im Lokschuppen oder auf einem Freigleis abgestellt war. Nach der Besteigung des Führerstandes begann der Lokführer mit den wichtigsten Kontrollen: Reglerprüfung, Dichtigkeit der Ventile, Wasserstandsanzeigen und Bremstest. Der Heizer kontrollierte die Ausrüstung sowie die Brennstoffvorräte. Erst nach Durchführung dieser Kontrollen begann das Personal mit seiner eigentlichen Aufgabe. Der Heizer begann mit dem Anheizen der Lok, dann fuhr die Dampflok zu einer Untersuchungsgrube. Während der Lokführer unter der Lok und nach etwaigen Schäden suchte, musste der Heizer - ausgerüstet mit Ölkanne und Ölspritze - alle Schmierstellen der Lok versorgen (siehe Bild). Waren alle Kontrollen durchgeführt und der Betriebsdr

Produktinformationen

Titel: Depot (Verkehr)
Untertitel: Bahnbetriebswerk, Drehscheibe, Parkhaus, Automatisches Parkhaus, Bockenheimer Depot, Beton-Fertiggarage, Hardened Aircraft Shelter, Sachsenhäuser Depot, Lokomotivbahnhof, Tiefgarage, Frauenparkplatz, Garagenverordnung
Editor:
EAN: 9781158935406
ISBN: 978-1-158-93540-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 136g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011