Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Département Hauts-De-Seine

  • Kartonierter Einband
  • 152 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Manufacture royale de porcelaine de Sèvres, La Défense, Eisenbahnviadu... Weiterlesen
20%
45.50 CHF 36.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Nicht dargestellt. Kapitel: Manufacture royale de porcelaine de Sèvres, La Défense, Eisenbahnviadukt von Meudon, Synagoge Boulogne-Billancourt, Hauts-de-Seine, Fernmeldeturm Meudon. Auszug: Die Manufacture royale de porcelaine de Sèvres ist eine der bedeutendsten europäischen Manufakturen zur Herstellung von Porzellan. Die Manufaktur hat seit 1756 ihren Sitz in Sèvres. Im Jahr 1738 wurde die vierte Porzellanmanufaktur Frankreichs im Château de Vincennes am Stadtrand von Paris als Privatunternehmen gegründet. Nach 1745 gewann die Manufaktur finanziell und künstlerisch-handwerklich an Bedeutung. In Vincennes produzierte man bis 1756 unter dem Namen Manufacture de Vincennes. In Vincennes begann man mit der Nachahmung von Meißener Porzellan. Initiator war der französische Finanzminister Louis Henri Orry de Fulvy, der das französische Porzellan konkurrenzfähig machen und den Import aus dem sächsischen Meissen eindämmen wollte. Er rekrutierte drei ehemalige Arbeiter der Porzellanmanufaktur von Chantilly, die Brüder Gilles und Robert Dubois sowie François Gravant, die mit Porzellanmasse experimentierten. 1745 gelang die Herstellung von Frittenporzellan, das in seiner Verarbeitung eine Reihe neuer Formen und Farben ermöglichte. Das Geheimnis der Herstellung von Hartporzellan (pâte dure) wurde in Europa um 1708 in Meißen entwickelt. Traditionell wurde Porzellan durch die Ostindien-Kompanie aus China als Chinesisches Auftragsporzellan als Famille jaune, noire, rose, verte und aus Japan als Kakiemon- und Imari-Porzellan nach Europa importiert. Eine der wichtigsten Auftraggeberinnen der Manufaktur war Madame de Pompadour (1721-1764). Aufgrund ihres Einflusses in der Gesellschaft erhielt die Manufaktur eine große Bedeutung. Ihr Geschmack prägte die hergestellten Formen und Farben. 1756 wurde eine Farbe nach ihr benannt, das berühmte Rosé Pompadour. Neben ihrem Einfluss auf die künstlerische Entwicklung der Manunfaktur, gewann die Marquise verschiedene bekannte Künstler als Maler und Modellmeister, wie u. a. Jean-Jacques Bachelier, Jean-Claude Duplessis, François Boucher und Etienne-Maurice Falconet. Patronats. Sie weckte mit ihrem Einfluss das Interesse Ludwig XV.

Produktinformationen

Titel: Département Hauts-De-Seine
Untertitel: Asnières-sur-Seine, Boulogne-Billancourt, Châtillon (Hauts-de-Seine), Clichy, Colombes, Courbevoie, Gemeinde im Département Hauts-de-Seine, Gennevilliers, Issy-les-Moulineaux, Kanton im Département Hauts-de-Seine, La Garenne-Colombes
Editor:
EAN: 9781158940202
ISBN: 978-1-158-94020-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Werbung & Marketing
Anzahl Seiten: 152
Gewicht: 59g
Größe: H246mm x B189mm x T8mm
Jahr: 2011