Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Strafbarkeitsrisiken von Hacking-Tools - ein Problem in der Praxis?

  • Kartonierter Einband
  • 16 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Jura - Strafrecht, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Lehrstuhl für Eu... Weiterlesen
20%
12.50 CHF 10.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Jura - Strafrecht, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Lehrstuhl für Europäisches Straf- und Strafprozessrecht), Veranstaltung: Cyberkriminalität und Computerstrafrecht, Sprache: Deutsch, Abstract: Durch das 41. Strafrechtänderungsgesetz wurde 2007 der 202c in das StGB eingefügt, der unter bestimmten Voraussetzungen unter anderem die Herstellung und die Verbreitung von Computerprogrammen, deren Zweck die Begehung einer Tat unter anderem nach 202a StGB (Ausspähen von Daten) oder nach 202b StGB (Abfangen von Daten) ist, unter Strafe stellt. Die vorliegende Arbeit zeigt Entstehehung, Tatbestand, Kritik und die bisherige Rechtsprechung zum 202c StGB für die Nutzung von Hacking-Tools auf und versucht, die Frage zu beantworten, ob derzeit strafrechtlicht Risiken beim Umgang mit Hacking-Tools bestehen.

Produktinformationen

Titel: Strafbarkeitsrisiken von Hacking-Tools - ein Problem in der Praxis?
Autor:
EAN: 9783656226949
ISBN: 978-3-656-22694-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 16
Gewicht: 38g
Größe: H218mm x B147mm x T1mm
Jahr: 2012
Auflage: 3. Auflage