Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Denkmäler demokratischer Umbrüche nach 1945

  • Kartonierter Einband
  • 294 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges ist eine generelle Akzentverschiebung vom Pathos der klassischen 'Heldendenkmäler'... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges ist eine generelle Akzentverschiebung vom Pathos der klassischen 'Heldendenkmäler' hin zu Mahnmalen und Gedenkstätten, die an die Opfer von Diktatur und Gewalt erinnern, zu beobachten. Demgegenüber fallen die 'Denkmäler demokratischer Umbrüche' zahlenmäßig eindeutig zurück. Im Zentrum des Bandes steht die Frage, ob die Demokratie Denkmäler braucht, welche Funktionen sie haben können und wie die Überwindung von Diktaturen in Europa sich über Erinnerungsdaten hinaus in Gedenkstätten und Denkmälern manifestiert hat. Dabei werden sowohl 'negative' Denkmäler, die an die Opfer der Gewaltherrschaft erinnern, als auch 'positive' Denkmäler, die der Befreiung und den demokratischen Revolutionen gewidmet sind, aufeinander bezogen und in ihren Botschaften vergleichend analysiert. Der Band liefert somit eine erste Bestandsaufnahme über Denkmäler und Erinnerungsorte der demokratischen Umbrüche in Ostmitteleuropa und in Deutschland nach 1989/90 sowie ihrer Ideen, Intentionen und ihrer Formensprache.

Autorentext

Hans-Joachim Veen ist Vorstandsvorsitzender der Stiftung Ettersberg und lehrt Politikwissenschaft an der Universität Trier. Volkhard Knigge ist Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora und Professor für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit an der Universität Jena.



Inhalt

Hans-Joachim Veen Einf;hrung Richard Schr;der Gedenken in der Demokratie Christoph Corneli;en Erinnerungskulturen in Stein: Nationaldenkm;ler in Demokratien seit der Amerikanischen Revolution Stefanie Endlich Denkm;ler und Mahnmale zur NS-Diktatur Denkm;ler und Erinnerungsorte der Demokratie in Ostmitteleuropa nach 1989/90 Valters Nollendorfs Denkm;ler zum Nachdenken: Lettland w;hrend und nach der Singenden Revolution Alvydas Nikzentaitis/Rasa Cepaitiene ;ber die Br;chigkeit homogener Erinnerungskultur: Der Fall Litauen Mária Schmidt Denkm;lerlandschaft - Symbolische Ausdrucksformen politischen Willens in Ungarn Krzysztof Ruchniewicz »Sehr geehrte Damen und Herren, am 4. Juni 1989 endete in Polen der Kommunismus.« Denkm;ler und Erinnerungsorte der Demokratie in Polen nach 1989/90 TomáS Vilímek Denkm;ler und Erinnerungsorte in der Tschechischen Republik nach 1989 - Opfer und Helden Peter svorc Gedenktafeln und Denkm;ler in der Slowakei - Die Reflexion der Vergangenheit oder der Gegenwart? Farbtafeln Denkm;ler und Erinnerungsorte der Demokratie in Deutschland nach 1989/90 Andreas H. Apelt Das Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin Rainer Eckert Leipzig als Ort eines nationalen Freiheits- und Einheitsdenkmals? Peter Maser Der Erfurter Kubus der Friedlichen Revolution Manuel Leppert Braucht die Demokratie Denkm;ler? Bericht zur Abschlussdiskussion des 12. Internationalen Symposiums der Stiftung Ettersberg Die Autoren Personenregister Bildnachweis

Produktinformationen

Titel: Denkmäler demokratischer Umbrüche nach 1945
Untertitel: Europäische Diktaturen und ihre Überwindung 20
Editor:
EAN: 9783412223885
ISBN: 978-3-412-22388-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Böhlau-Verlag GmbH
Genre: Zeigeschichte (1946 bis 1989)
Anzahl Seiten: 294
Gewicht: 522g
Größe: H231mm x B154mm x T25mm
Jahr: 2014