Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Deggendorf

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Person (Deggendorf), Deggendorfer SC, Hochschule Deggendorf, Grabkirche, Hans Wallner, Ti... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Person (Deggendorf), Deggendorfer SC, Hochschule Deggendorf, Grabkirche, Hans Wallner, Timo Pielmeier, Friedrich Weber, Thomas Greilinger, MAN DWE, Robert-Koch-Gymnasium, 296. Infanterie-Division, Django Asül, Natternberg, Donaubrücke Fischerdorf, Donaubrücke Deggenau, Seebach, Comenius-Gymnasium Deggendorf, Patrick Geiger, Streicher Unternehmensgruppe, Walter Fritsch, Kurt Reichermeier, Fritz Goller, Amtsgericht Deggendorf, Mietraching, Bezirksklinikum Mainkofen, Anna Eder, Kapuzinerkloster Deggendorf, Maxfelsen, Landgericht Deggendorf, Rettenbach, Haslach. Auszug: Der Deggendorfer SC ist ein Eishockeyverein aus der Stadt Deggendorf, deren 1. Mannschaft momentan in der Oberliga spielt. Neben der 1. Mannschaft unterhält der Club noch diverse Nachwuchsmannschaften in allen Altersklassen, jeweils in den höchsten Spielgruppen Bayerns, sowie eine Eiskunstlaufabteilung. Die ersten Gehversuche im Deggendorfer Eishockey datieren aus den späten 40er Jahren. Gespielt wurde damals auf zugefrorenen Weihern rund um die Stadt oder auf Tennisplätzen, auf denen man Eis bereitet hatte. 1953 traten die Hobbyspieler als Sparte dem Ski-Clubs Deggendorf (SCD) bei. Zwei Jahre später konnte man sich über die Eröffnung des Natureisstadions an der Edlmairstraße freuen, zu dessen Eröffnung der Oberligist (damals höchste Spielklasse) Preußen Krefeld zu einem Freundschaftsspiel in Deggendorf gastierte. Ab der Saison 1955/56 nahm der SC Deggendorf am Spielbetrieb in der Kreisklasse Ost teil. Wegen der immer milder werdenden Winter wurde es immer schwieriger den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten, so dass von 1964 bis 1975 die Teilnahme am regulären Spielbetrieb eingestellt werden musste. Erst mit dem Bau des Eisstadions an der Trat ging es mit dem Eishockey in der Donaustadt wieder aufwärts. Im Dezember 1973 konnte das neue Stadion eingeweiht werden, die Fertigstellung des Dachs erfolgte ein Jahr später. Bis zur Saison 1975/76 begnügte man sich mit Freundschaftsspielen um Stück für Stück eine spielfähige Mannschaft zusammenstellen, mit der man dann in der untersten Liga, der Bayernliga, an den Start gehen konnte. Aufgrund der Liganeueinteilung rutschte der SC Deggendorf in die Regionalliga Süd nach. Da dem Stammverein das wirtschaftliche Risiko zu groß war, trennte sich am 22. Juni 1976 die Eishockeyabteilung des Ski-Clubs vom Hauptverein und trat nun als Deggendorfer Schlittschuh-Club (DSC) an. Die Saison in der Regionalligasaison 1977/78 schloss man als Vizemeister ab und konnte unter dem Kommando des Spielertrainers und ehemaligen Nationalspielers Kurt Sc

Produktinformationen

Titel: Deggendorf
Untertitel: Person (Deggendorf), Deggendorfer SC, Hochschule Deggendorf, Grabkirche, Hans Wallner, Timo Pielmeier, Friedrich Weber, Thomas Greilinger, MAN DWE, Robert-Koch-Gymnasium, 296. Infanterie-Division, Django Asül, Natternberg
Editor:
EAN: 9781158791873
ISBN: 978-1-158-79187-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Werbung & Marketing
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 150g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011