Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

"Kleider machen Leute". Die ungarische Tracht als Ausdrucksmittel der Kaiserin Elisabeth

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Institut ... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Institut für Europäische Ethnologie), Veranstaltung: Kultur und Geschichtlichkeit: Kleider machen Leute - Trachten machen Tiroler., Sprache: Deutsch, Abstract: Trotz seiner Loyalität für die Wiener Zentralregierung trägt der ungarische Lehrer Johann Mailáth seiner Schülerin Elisabeth, der zukünftigen Königin von Ungarn, die österreichische Geschichte im ungarischen Sinne vor. Die gemütlichen Unterrichtsstunden im Kreise der herzoglichen Familie in Bayern dürften bei der 15-jährigen Kaiserbraut die Basis für ihre spätere politische Anschauung gelegt haben und sind in ihrer Bedeutung kaum zu unterschätzen. Obgleich sie sich überwiegend aus der Politik heraushält, macht Elisabeth doch eine große Ausnahme, als es um Ungarn geht: 1867 ist ihr Einfluss entscheidend für den "Ausgleich" zwischen Österreich und Ungarn. Die Besiegelung dieser Versöhnung stellt die Königskrönung in Budapest dar. Elisabeths Begeisterung für Ungarn spiegelt sich nicht zuletzt auch in ihrer Garderobe wieder. Zeitlebens trägt sie zu besonderen Anlässen ungarische Nationaltracht und setzt damit eindeutige Zeichen. Am Beispiel Elisabeths können auch heute noch - in einer Zeit, da "Tracht" nicht nur bei den Besuchern des Münchner Oktoberfestes eine neue Konjunktur erlebt - die unterschiedlichen Bedeutungs- und Ausdrucksebenen des Tragens von Tracht allgemein beleuchtet werden. Neben einem knappen historischen Überblick über die ungarische Nationaltracht als Hofkleidung, sollen im Folgenden die vermutlich zeitlosen Aspekte des Tragens von Tracht anhand biographischer Aspekte aus dem Leben Elisabeths betrachtet werden. Die dabei herauskristallisierten zentralen Motive erscheinen auf den ersten Blick widersprüchlich - in einem Wechselspiel zwischen Aspekten wie Tradition, Repräsentation, Kollektiv, Uniformität und nationaler Zugehö

Produktinformationen

Titel: "Kleider machen Leute". Die ungarische Tracht als Ausdrucksmittel der Kaiserin Elisabeth
Autor:
EAN: 9783668150706
ISBN: 978-3-668-15070-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Ethnologie
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 63g
Größe: H211mm x B152mm x T7mm
Jahr: 2016
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen