Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Unsere Filialen öffnen am 1. März wieder! Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Intermedialität in der zeitgenössischen Kunst

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Seit den 1990er Jahren arbeiten viele zeitgenössische Künstler am Kreuzungspunkt von Kunst und Massenmedien. Durch die Möglichkeit... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Seit den 1990er Jahren arbeiten viele zeitgenössische Künstler am Kreuzungspunkt von Kunst und Massenmedien. Durch die Möglichkeit der Reproduktion technisch erzeugter Bilder nehmen diese Künstler häufig Bezug auf bereits bestehendes öffentliches Bildmaterial. In der gegenwärtigen Intermedialitäts-Debatte sind vor allem technische Medien mit ihrer Disposition andere Medien integrieren zu können als Phänomen in der Kunst aufgegriffen worden. Dabei wird häufig vom Film und seinem Verhältnis zu anderen Medien ausgegangen. In diesem Buch werden die Videoinstallationen der Künstler Doug Aitken, Douglas Gordon und Pierre Huyghe vor dem Hintergrund des Begriffs "Intermedialität" untersucht. Der Fokus liegt hierbei auf der Raumkonstruktion der Installationen und der Rolle des Betrachters.

Autorentext

Daniela Schmidtke, Dipl.-Kulturarbeiterin, Studium der Kulturarbeit an der FH-Potsdam, Freischaffende Koordinatorin von Kultur- und Kunstprojekten



Klappentext

Seit den 1990er Jahren arbeiten viele zeitgenössische Künstler am Kreuzungspunkt von Kunst und Massenmedien. Durch die Möglichkeit der Reproduktion technisch erzeugter Bilder nehmen diese Künstler häufig Bezug auf bereits bestehendes öffentliches Bildmaterial. In der gegenwärtigen Intermedialitäts-Debatte sind vor allem technische Medien mit ihrer Disposition andere Medien integrieren zu können als Phänomen in der Kunst aufgegriffen worden. Dabei wird häufig vom Film und seinem Verhältnis zu anderen Medien ausgegangen. In diesem Buch werden die Videoinstallationen der Künstler Doug Aitken, Douglas Gordon und Pierre Huyghe vor dem Hintergrund des Begriffs "Intermedialität" untersucht. Der Fokus liegt hierbei auf der Raumkonstruktion der Installationen und der Rolle des Betrachters.

Produktinformationen

Titel: Intermedialität in der zeitgenössischen Kunst
Untertitel: Raumkonstruktion und Partizipation am Beispiel der Werke von Doug Aitken, Douglas Gordon und Pierre Huyghe
Autor:
EAN: 9783639301922
ISBN: 978-3-639-30192-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 173g
Größe: H220mm x B150mm x T6mm
Jahr: 2010