Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Konstruiert oder authentisch?

  • Kartonierter Einband
  • 168 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Magisterarbeit aus dem Jahr 1995 im Fachbereich Kunst - Fotografie und Film, Note: 2,0, Leuphana Universität Lüneburg (Unbekannt),... Weiterlesen
20%
50.90 CHF 40.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Magisterarbeit aus dem Jahr 1995 im Fachbereich Kunst - Fotografie und Film, Note: 2,0, Leuphana Universität Lüneburg (Unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Die Geschichte der Photographie wird von Anfang an von einem zweigliedrigen System begleitet: die ungestellt-dokumentarische Photographie auf der einen Seite und die gestellt-inszenierende Photographie auf der anderen Seite. Die Annahme der strikten Trennung von Subjektivität, Inszenierung und Manipulation von Wirklichkeit einerseits und Objektivität, Dokumentation, Authentizität und Abbildtreue gegenüber dem Aufgenommenen andererseits stellt die vorliegende Arbeit kritisch in Frage. Anhand der Entwicklung der Dokumentarphotographie wird chronologisch der Frage nachgegangen, ob sich in den Arbeiten der als bedeutende Dokumentaristen geltenden Photographen ebenfalls bildgestaltende Elemente und inszenierende Praktiken finden lassen. Dazu werden verschiedene Arten dokumentarischer Photographie wie z.B. Kriegsphotographie, sozialkritische Photographie und Pressephotographie aufgegriffen und durchleuchtet. Anhand der Darstellung der Arbeitsweisen bedeutender Vertreter der jeweiligen "Gattung" und der jeweiligen Epoche sowie anhand von begleitendem Bildmaterial wird die Annahme bestätigt, daß in der sogenannten Dokumentarphotographie von Anfang an arrangierte und konstruierte Elemente eine große Rolle gespielt haben. Zum Vergleich werden Techniken und (Bild-) Beispiele sogenannter Kunstphotographen aufgeführt. Unter dem Aspekt: "inwieweit ist Photographie überhaupt imstande Wirklichkeit, Objektivität und Wahrheit abzubilden?" werden dabei auch unterschiedliche Standpunkte verschiedener (Kunst-) Theoretiker dargestellt. Am Beispiel z.Z. tätiger Bildjournalisten wird gezeigt, daß die Einmischung in die (Bild-)Wirklichkeit heute ebenfalls ein aktuelles Thema ist. Der Vergleich mit den Arbeiten akademisch ausgebildeter Photo-Künstler (z.B. Bernd und Hilla Becher, Thomas Ruff) ist auch hier wieder interessant, da sich kulturhistorische-dokumentarische Ambitionen und Arbeitsweisen mit ästhetisch-künstlerischen Aspekten vermengen. In den Arbeiten von Photo-Künstlern und sogenannten Dokumentarphotographen/Photojournalisten kommt zum Ausdruck, daß sie häufig eine nahezu identische Vorstellung von Bildästhetik besitzen. Eine Aufteilung der Photographie in das zweigeteilte System der inszenierten, subjektiven, verfälschenden Photographie auf der einen Seite und der dokumentarischen, objektiven, authentischen Photographie auf der anderen Seite wird damit hinfällig. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ERLÄUTERUNG DER THEMENSTELLUNG 1.Problemstellung, Zielsetzung und Vorgehensweise4 2.Photographie zwischen Wirklichkeit, Objektivität und Wahrheit10 BILDGESTALTENDE PRAKTIKEN UND ARBEITSWEISEN SOGENANNTER DOKUMENTARPHOTOGRAPREN 3.Beginn der bewußten Zeitdokumentation durch die dokumentarische Kriegsphotographie um 185015 Roger Fenton (1819 - 1869)15 Mathew B. Brady (1823 - 1896)17 4.Momentaufnahmen um 188021 Eadweard Muybridge (1830 - 1904)21 Etienne-Jules Marey (1830 - 1904)22 Schnappschußphotographie23 5.Entwicklung der illustrierten Presse25 6.Sozialkritische Photographie um 190028 Jacob A. Riis (1849 - 1914)29 Lewis W. Hine (1874 - 1940)31 7.Neue Gedanken zur Photographie in den 20er Jahren34 Die "straight photography" in den USA35 Paul Strand (1890 - 1976)35 Edward Weston (1886 - 1958)36 Die "group f/64" und Ansel Adams (1902 - 1984)38 Die "Neue Sachlichkeit" in Deutschland40 Albert Renger-Patzsch (1897 - 1966)40 August Sander (1876 - 1964)44 SUBJEKTIVE PHOTOGRAPHIE IN DEN MASSENMEDIEN 8.Bildjournalismus in Deutschland von 1928 bis 193349 Die Photoreportage49 Erich Salomon (1886 - 1944)57 9.Dokumentar- und Pressephoto...

Klappentext

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Die Geschichte der Photographie wird von Anfang an von einem zweigliedrigen System begleitet: die ungestellt-dokumentarische Photographie auf der einen Seite und die gestellt-inszenierende Photographie auf der anderen Seite. Die Annahme der strikten Trennung von Subjektivität, Inszenierung und Manipulation von Wirklichkeit einerseits und Objektivität, Dokumentation, Authentizität und Abbildtreue gegenüber dem Aufgenommenen andererseits stellt die vorliegende Arbeit kritisch in Frage. Anhand der Entwicklung der Dokumentarphotographie wird chronologisch der Frage nachgegangen, ob sich in den Arbeiten der als bedeutende Dokumentaristen geltenden Photographen ebenfalls bildgestaltende Elemente und inszenierende Praktiken finden lassen. Dazu werden verschiedene Arten dokumentarischer Photographie wie z.B. Kriegsphotographie, sozialkritische Photographie und Pressephotographie aufgegriffen und durchleuchtet. Anhand der Darstellung der Arbeitsweisen bedeutender Vertreter der jeweiligen "Gattung" und der jeweiligen Epoche sowie anhand von begleitendem Bildmaterial wird die Annahme bestätigt, daß in der sogenannten Dokumentarphotographie von Anfang an arrangierte und konstruierte Elemente eine große Rolle gespielt haben. Zum Vergleich werden Techniken und (Bild-) Beispiele sogenannter Kunstphotographen aufgeführt. Unter dem Aspekt: "inwieweit ist Photographie überhaupt imstande Wirklichkeit, Objektivität und Wahrheit abzubilden?" werden dabei auch unterschiedliche Standpunkte verschiedener (Kunst-) Theoretiker dargestellt. Am Beispiel z.Z. tätiger Bildjournalisten wird gezeigt, daß die Einmischung in die (Bild-)Wirklichkeit heute ebenfalls ein aktuelles Thema ist. Der Vergleich mit den Arbeiten akademisch ausgebildeter Photo-Künstler (z.B. Bernd und Hilla Becher, Thomas Ruff) ist auch hier wieder interessant, da sich kulturhistorische-dokumentarische Ambitionen und Arbeitsweisen mit ästhetisch-künstlerischen Aspekten vermengen. In den Arbeiten von Photo-Künstlern und sogenannten Dokumentarphotographen/Photojournalisten kommt zum Ausdruck, daß sie häufig eine nahezu identische Vorstellung von Bildästhetik besitzen. Eine Aufteilung der Photographie in das zweigeteilte System der inszenierten, subjektiven, verfälschenden Photographie auf der einen Seite und der dokumentarischen, objektiven, authentischen Photographie auf der anderen Seite wird damit hinfällig. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ERLÄUTERUNG DER [...]

Produktinformationen

Titel: Konstruiert oder authentisch?
Untertitel: Photographische "Wirklichkeit" als Inszenierung über die Inszenierung des Dokumentarischen in der Photographie
Autor:
EAN: 9783838600901
ISBN: 978-3-8386-0090-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: diplom.de
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 168
Gewicht: 251g
Größe: H210mm x B148mm x T11mm
Jahr: 1997