Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der subjektive Tatbestand der Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO

  • Kartonierter Einband
  • 321 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Kern der Vorsatzanfechtung nach 133 InsO besteht in den subjektiven Tatbestandsmerkmalen des Gläubigerbenachteiligungsvorsatze... Weiterlesen
20%
84.00 CHF 67.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Kern der Vorsatzanfechtung nach 133 InsO besteht in den subjektiven Tatbestandsmerkmalen des Gläubigerbenachteiligungsvorsatzes des Schuldners und der Kenntnis des Anfechtungsgegners. In der Arbeit werden die dogmatischen Grundlagen der Vorsatzanfechtung herausgearbeitet und auf dieser Basis eine Analyse der gegenwärtig vertretenen Ansichten durchgeführt.

Autorentext

Daniel Schwartz studierte Rechtswissenschaften in Bonn. Im Anschluss absolvierte er das Referendariat am Landgericht Köln. Zurzeit ist der Autor als Rechtsanwalt tätig.



Klappentext

Der Kern der Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO besteht in den subjektiven Tatbestandsmerkmalen des Gläubigerbenachteiligungsvorsatzes des Schuldners und der Kenntnis des Anfechtungsgegners. Die Schwierigkeiten bei der Anwendung der Vorsatzanfechtung bestehen dabei weniger in den materiell-rechtlichen Anforderungen an diese Merkmale, als in der beweiskräftigen Feststellung der inneren Tatsachen in einem Anfechtungsprozess. Die Rechtsprechung und das Schrifttum haben bereits einige Beweis- und Gegenanzeichen entwickelt, die im Rahmen der Beweisführung einen Rückschluss auf die innere Einstellung des Schuldners und des Anfechtungsgegners zulassen. Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, die dogmatischen Grundlagen der Vorsatzanfechtung herauszuarbeiten und auf dieser Basis eine Analyse der gegenwärtig vertretenen Ansichten durchzuführen. Schließlich werden künftige Entwicklungsmöglichkeiten der Vorsatzanfechtung dargestellt.



Inhalt

Inhalt: Grundlagen der Vorsatzanfechtung - Rechtsgeschichtliche, teleologische und systematische Einordnung der Vorsatzanfechtung - Gläubigerbenachteiligungsvorsatz des Schuldners - Beweisanzeichen und Gegenanzeichen bei dem Gläubigerbenachteiligungsvorsatz - Kenntnis des Anfechtungsgegners - Beweisanzeichen und Gegenanzeichen bei der Vorsatzkenntnis - Beweisrechtliche Qualifizierung der Beweis- und Gegenanzeichen - Entwicklungsmöglichkeiten der Vorsatzanfechtung - Extensive und restriktive Anwendung der Vorsatzanfechtung - Bildung weiterer Beweis- und Gegenanzeichen.

Produktinformationen

Titel: Der subjektive Tatbestand der Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO
Untertitel: Bestandsanalyse und Entwicklungsmöglichkeiten
Autor:
EAN: 9783631640425
ISBN: 978-3-631-64042-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 321
Gewicht: 459g
Größe: H213mm x B149mm x T22mm
Jahr: 2013
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"