Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Haftung, Zurechnung und Beweisführung bei anfänglicher und nachträglicher Unmöglichkeit

  • Kartonierter Einband
  • 218 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Autor widmet sich Problemfeldern an der Schnittstelle zwischen materiellem Recht und Zivilprozessrecht, die auch zehn Jahre na... Weiterlesen
20%
105.00 CHF 84.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Autor widmet sich Problemfeldern an der Schnittstelle zwischen materiellem Recht und Zivilprozessrecht, die auch zehn Jahre nach der Schuldrechtsreform noch keiner zufriedenstellenden Lösung zugeführt wurden. Im Zentrum der Darstellung steht eine dezidierte Auseinandersetzung mit den jeweiligen Haftungsbegründungs- und Zurechnungselementen der Haftung infolge anfänglicher und nachträglicher Unmöglichkeit sowie den im Einzelnen bestehenden Beweisführungsanforderungen.

Inhalt

Kapitel 1: Die konzeptionelle Grundlage und allgemeine Vorbemerkungen Kapitel 2: Haftungsgrund und Zurechnungsgesichtspunkt des Ersatzanspruchs infolge nachträglicher Unmöglichkeit (§§ 280 Abs. 1, 3, 283 BGB) Der Haftungsgrund (Der Zentralbegriff der Pflichtverletzung, Die Differenzierung nach dem jeweiligen Pflichtenprogramm) - Der Zurechnungsgesichtspunkt (Der Begriff des Vertretenmüssens, Der Bezugspunkt des Vertretenmüssens) Kapitel 3: Haftungsgrund und Zurechnungsgesichtspunkt des Ersatzanspruchs infolge anfänglicher Unmöglichkeit (§ 311a BGB) Der Haftungsgrund (Die Nichterfüllung des wirksamen Leistungsversprechens, Die Abgrenzung zum Haftungsgrund der culpa in contrahendo, Das Leistungshindernis) - Der Zurechnungsgesichtspunkt (Die Geltung des Verschuldensprinzips gemäß §§ 276 ff. BGB, Der Bezugspunkt des Vertretenmüssens, Auswirkungen einer »Mitkenntnis« des Gläubigers) Kapitel 4: Einzelne Grundlagen des Beweisrechts Kapitel 5: Die Beweislastanordnungen der §§ 280 Abs. 1 Satz 2 und 311a Abs. 2 Satz 2 BGB Die Beweggründe für die gesetzgeberische Entscheidung - Der Inhalt der Beweislastanordnungen in §§ 280 Abs. 1 Satz 2 und 311a Abs. 2 Satz 2 BGB Kapitel 6: Die Schwierigkeit des Entlastungsbeweises/Lösungsansätze »Übertriebene Anforderungen« an den Entlastungsbeweis des Schuldners? - Die Ausgangssituation - Lösungsansätze in Literatur und Rechtsprechung zur Erleichterung des Entlastungsbeweises - Ein Lösungsansatz (Exkulpation hinsichtlich naheliegender Gründe des Scheiterns der Leistung, Erweiterung richterlicher Hinweis- und Aufklärungspflichten, Erweiterung der Pflichten zur Urkundenvorlegung) Kapitel 7: Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse Kapitel 8: Fallbeispiele unter Anwendung des vorgestellten Lösungsansatzes Literaturverzeichnis und Sachregister

Produktinformationen

Titel: Haftung, Zurechnung und Beweisführung bei anfänglicher und nachträglicher Unmöglichkeit
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783428136865
ISBN: 978-3-428-13686-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 218
Gewicht: 297g
Größe: H234mm x B155mm x T10mm
Jahr: 2012
Auflage: 1. Auflage