Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Finanzmarktkrise als Resultat habituell verfestigter Praktiken

  • Kartonierter Einband
  • 76 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Zur Klärung der Gründe für die internationale Finanzmarktkrise lassen sich neben wirtschafts- und politikwissenschaftlichen Analys... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Zur Klärung der Gründe für die internationale Finanzmarktkrise lassen sich neben wirtschafts- und politikwissenschaftlichen Analysen auch soziologische Erklärungsmodelle anwenden. Im öffentlichen Diskurs wurde in Bezug auf das Handeln von Investmentbankern häufig deren Gier postuliert und als wesentlicher Faktor für die Krise identifiziert. Gier als psychologisches Phänomen genügt insbesondere aus soziologischer Perspektive allein jedoch kaum als Erklärung für das Handeln dieser Gruppe. Vielmehr gilt es an dieser Stelle nach der gesellschaftlichen Einbettung und dem Hintergrund dieses Handelns zu fragen. Pierre Bourdieu erklärt die Muster sozialen Handelns durch Praktiken, welche im Habitus spezifischer Klassen inkorporiert sind. Anknüpfend an die Überlegungen Bourdieus fällt der analytische Blick daher nicht ausschließlich auf die mikrosoziologische Ebene, sondern durch die Bedeutung des Feldes für die Formierung des Habitus ebenso auf die makrosoziologische Ebene.

Autorentext

Der Autor befasst sich vorrangig mit den Schwerpunkten Arbeits- und Wirtschaftssoziologie.



Klappentext

Zur Klärung der Gründe für die internationale Finanzmarktkrise lassen sich neben wirtschafts- und politikwissenschaftlichen Analysen auch soziologische Erklärungsmodelle anwenden. Im öffentlichen Diskurs wurde in Bezug auf das Handeln von Investmentbankern häufig deren Gier postuliert und als wesentlicher Faktor für die Krise identifiziert. Gier als psychologisches Phänomen genügt insbesondere aus soziologischer Perspektive allein jedoch kaum als Erklärung für das Handeln dieser Gruppe. Vielmehr gilt es an dieser Stelle nach der gesellschaftlichen Einbettung und dem Hintergrund dieses Handelns zu fragen. Pierre Bourdieu erklärt die Muster sozialen Handelns durch Praktiken, welche im Habitus spezifischer Klassen inkorporiert sind. Anknüpfend an die Überlegungen Bourdieus fällt der analytische Blick daher nicht ausschließlich auf die mikrosoziologische Ebene, sondern durch die Bedeutung des Feldes für die Formierung des Habitus ebenso auf die makrosoziologische Ebene.

Produktinformationen

Titel: Die Finanzmarktkrise als Resultat habituell verfestigter Praktiken
Untertitel: Das Feld des Finanzmarktes und der Habitus von Fondsmanagern und Investmentbankern
Autor:
EAN: 9783639675443
ISBN: 978-3-639-67544-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 76
Gewicht: 130g
Größe: H220mm x B150mm x T5mm
Jahr: 2016