Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Max Frisch und die Neue Zürcher Zeitung

  • Fester Einband
  • 516 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Von 1931 bis 1991 veröffentlicht die «Neue Zürcher Zeitung» 201 Artikel von Max Frisch. Der Umfang dieser journalistischen Arbeite... Weiterlesen
20%
49.00 CHF 39.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Zusammenfassung
Von 1931 bis 1991 veröffentlicht die «Neue Zürcher Zeitung» 201 Artikel von Max Frisch. Der Umfang dieser journalistischen Arbeiten war bisher unbekannt, die meisten Texte sind in Vergessenheit geraten. Das Buch liefert erstmals einen Gesamtüberblick über Frischs Tätigkeit für die NZZ und berücksichtigt 46 neu entdeckte Zeitungsartikel aus den dreissiger Jahren. Darunter finden sich Texte literarischer Virtuosität, in denen der junge Frisch erstmals Themen und Motive aufgreift, die für sein Gesamtwerk von entscheidender Bedeutung werden. Das Buch behandelt zudem gut 400 NZZ-Texte über Frisch sowie Stellen aus seinem Werk, die mit der NZZ hart ins Gericht gehen. Die Texte zeugen von einem intensiven und teilweise erbitterten Diskurs, der Frischs Politisierung stark beeinflusst. In ihrer Gesamtheit sind die NZZ-Texte ein faszinierendes Beispiel für Tendenzen und Entwicklungen in der Schweizer Literaturkritik im Verlauf der Jahrzehnte. Ergänzt wird das Buch mit Interviews von direkt betroffenen Zeitgenossen. Ernst Bieri, Hanno Helbling, Fred Luchsinger, Beatrice von Matt, Klara Obermüller und Werner Weber schildern, wie sie das Verhältnis Max Frisch e NZZ selbst erlebt und beeinflusst haben.

Produktinformationen

Titel: Max Frisch und die Neue Zürcher Zeitung
Autor:
EAN: 9783038230410
ISBN: 978-3-03823-041-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: NZZ Libro
Genre: Medien & Kommunikation
Anzahl Seiten: 516
Gewicht: 899g
Größe: H227mm x B159mm x T40mm
Jahr: 2003