Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Unsere Filialen öffnen am 1. März wieder! Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Die deliktische Haftung für Hilfspersonen in Europa

  • Kartonierter Einband
  • 216 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Autor beschäftigt sich mit der außervertraglichen Verantwortlichkeit für das Handeln anderer. Der Gedanke, dass man sich das V... Weiterlesen
20%
105.00 CHF 84.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Autor beschäftigt sich mit der außervertraglichen Verantwortlichkeit für das Handeln anderer. Der Gedanke, dass man sich das Verhalten anderer dann zurechnen lassen muss, wenn man daraus Vorteile zieht, ist bereits tief in der Rechtsgeschichte verwurzelt. In Deutschland sieht 831 BGB vor, dass ein Geschäftsherr für seine Verrichtungsgehilfen nur dann verantwortlich ist, wenn er selbst bei Auswahl oder Überwachung der Gehilfen schuldhaft gehandelt hat. Während die Norm bisher, obwohl sie von Anfang an zu den rechtspolitisch umstrittensten des BGB gehörte, vom Gesetzgeber unangetastet blieb, hat die Rechtsprechung Wege gefunden, die ihrer Ansicht nach nicht weit genug gehende Haftung des Geschäftsherrn zu einer quasi von seinem Verschulden unabhängigen Haftung auszudehnen. Und eben so, nämlich vom Geschäftsherrenverschulden unabhängig, ist die Haftung in den meisten anderen europäischen Ländern ausgestaltet. Cornelius Renner untersucht die gemeinsamen geschichtlichen Quellen der Geschäftsherrnhaftung, um dann die Lage in Deutschland, England und Frankreich zu begutachten und schließlich eine mögliche künftige - nicht an ein Verschulden des Geschäftsherrn anknüpfende - europäische Regelung zu skizzieren, die auf ein gemeinsames Fundament gegründet ist.

Klappentext

Der Autor beschäftigt sich mit der außervertraglichen Verantwortlichkeit für das Handeln anderer. Der Gedanke, dass man sich das Verhalten anderer dann zurechnen lassen muss, wenn man daraus Vorteile zieht, ist bereits tief in der Rechtsgeschichte verwurzelt. In Deutschland sieht § 831 BGB vor, dass ein Geschäftsherr für seine Verrichtungsgehilfen nur dann verantwortlich ist, wenn er selbst bei Auswahl oder Überwachung der Gehilfen schuldhaft gehandelt hat. Während die Norm bisher, obwohl sie von Anfang an zu den rechtspolitisch umstrittensten des BGB gehörte, vom Gesetzgeber unangetastet blieb, hat die Rechtsprechung Wege gefunden, die ihrer Ansicht nach nicht weit genug gehende Haftung des Geschäftsherrn zu einer quasi von seinem Verschulden unabhängigen Haftung auszudehnen. Und eben so, nämlich vom Geschäftsherrenverschulden unabhängig, ist die Haftung in den meisten anderen europäischen Ländern ausgestaltet. Cornelius Renner untersucht die gemeinsamen geschichtlichen Quellen der Geschäftsherrnhaftung, um dann die Lage in Deutschland, England und Frankreich zu begutachten und schließlich eine mögliche künftige - nicht an ein Verschulden des Geschäftsherrn anknüpfende - europäische Regelung zu skizzieren, die auf ein gemeinsames Fundament gegründet ist.



Inhalt

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Die Haftung für Hilfspersonen in der europäischen Geschichte: Das römische Recht - Die Entwicklung bis ins 19. Jahrhundert - Die Entwicklung in Deutschland im 19. Jahrhundert - Zusammenfassung und Schlussbemerkung - 2. Die Haftung für Hilfspersonen im Europa der Gegenwart: § 1 Das deutsche Recht: Die Haftung des Geschäftsherrn nach § 831 BGB - Kunstgriffe zur Umgehung des § 831 BGB - Spezialgesetzliche Regelungen - Versicherungsmäßige Deckung - Zusammenfassung und Schlussbemerkung - § 2 Das französische Recht: Die Haftung des commettants nach Art. 1384 al. 5 Cc - Haftung für Gehilfenhandeln außerhalb des Art. 1384 al. 5 Cc - Spezialgesetzliche Regelungen - Versicherungsmäßige Deckung - Zusammenfassung und Schlussbemerkung - § 3 Das englische Recht: Vicarious liability - Haftung für Gehilfenhandeln außerhalb der Vicarious Liability - Spezialgesetzliche Regelungen - Versicherungsmäßige Deckung - Zusammenfassung und Schlussbemerkung - § 4 Überblick über andere europäische Regelungen: Österreichisches Recht - Niederländisches Recht - Der skandinavische Rechtskreis, insbesondere Schweden - Der romanische Rechtskreis - Zusammenfassung und Schlussbemerkung - 3. Die Haftung für Hilfspersonen im künftigen Europa: Die dogmatischen Grundlagen einer europäischen Geschäftsherrnhaftung - Ausgestaltung einer zukünftigen Regelung - Ergebnis - Literatur- und Sachwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Die deliktische Haftung für Hilfspersonen in Europa
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783428107520
ISBN: 978-3-428-10752-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 216
Gewicht: 290g
Größe: H235mm x B159mm x T17mm
Veröffentlichung: 01.11.2002
Jahr: 2002
Auflage: 1., Aufl

Weitere Produkte aus der Reihe "Untersuchungen zum Europäischen Privatrecht"