Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Schule aus Elternsicht

  • Kartonierter Einband
  • 232 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das "Förderstufenurteil" des Bundesverfassungsgerichts machte u.a. deutlich: Die Eltern und Schule gemeinsame Erziehungs... Weiterlesen
20%
78.00 CHF 62.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das "Förderstufenurteil" des Bundesverfassungsgerichts machte u.a. deutlich: Die Eltern und Schule gemeinsame Erziehungsaufgabe erfordert sinnvoll aufeinander bezogenes Zusammenwirken. Wie Eltern und Schule zum Besten der Kinder sich ergänzen und miteinander kooperieren sollen, beschäftigt schon immer die Erziehungswissenschaft. Es fehlen jedoch Aussagen darüber, wie Eltern sich die Schule und die Kooperation mit ihr wünschen und ob hierin zwischen ihnen und den Lehrern Konsens besteht. Darüber gibt vorliegende Studie am Beispiel von Gymnasien Auskunft, wobei schulspezifische Unterschiede dargelegt werden und in Fallstudien gezeigt wird, daß jede Schule in der Ausgestaltung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages und in der Förderung des dazu notwendigen Konsenses ihren eigenen Weg geht. Die Befunde legen Anregungen nahe, wie Hemmnisse, die die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern beeinträchtigen, abgebaut, Schwierigkeiten überwunden und Eltern besser in das Geschehen einer Schule eingebunden werden können.

Autorentext
Die Autorin: Cornelia Hösl-Kulike studierte nach dem Abitur in Freiburg Soziologie, Erziehungswissenschaft und Psychologie. Danach arbeitete sie einige Jahre als Journalistin, bevor sie an der Pädagogischen Hochschule Freiburg ein Aufbaustudium, Fachrichtung Medienpädagogik, mit Diplom abschloß. Im Anschluß daran war sie am Lehrstuhl II für Erziehungswissenschaft an der Universität Freiburg beschäftigt.

Klappentext

Das «Förderstufenurteil» des Bundesverfassungsgerichts machte u.a. deutlich: Die Eltern und Schule gemeinsame Erziehungsaufgabe erfordert sinnvoll aufeinander bezogenes Zusammenwirken. Wie Eltern und Schule zum Besten der Kinder sich ergänzen und miteinander kooperieren sollen, beschäftigt schon immer die Erziehungswissenschaft. Es fehlen jedoch Aussagen darüber, wie Eltern sich die Schule und die Kooperation mit ihr wünschen und ob hierin zwischen ihnen und den Lehrern Konsens besteht. Darüber gibt vorliegende Studie am Beispiel von Gymnasien Auskunft, wobei schulspezifische Unterschiede dargelegt werden und in Fallstudien gezeigt wird, daß jede Schule in der Ausgestaltung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages und in der Förderung des dazu notwendigen Konsenses ihren eigenen Weg geht. Die Befunde legen Anregungen nahe, wie Hemmnisse, die die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern beeinträchtigen, abgebaut, Schwierigkeiten überwunden und Eltern besser in das Geschehen einer Schule eingebunden werden können.



Inhalt
Aus dem Inhalt: Elterliche Vorstellungen von Schule - Gemeinsamkeiten und Konsens unter Eltern(vertretern) über Schule und die Zusammenarbeit mit ihr - Schulspezifische Unterschiede in der Sicht von Schule und der Zusammenarbeit mit ihr - Hemmnisse und Spannungen erschweren die Zusammenarbeit im Schulalltag - Hinweise zur Überwindung dieser Schwierigkeiten.

Produktinformationen

Titel: Schule aus Elternsicht
Untertitel: Fallstudien über das Verständnis von Schule und die Kooperation mit ihr
Autor:
EAN: 9783631469330
ISBN: 978-3-631-46933-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 232
Gewicht: 311g
Größe: H208mm x B151mm x T16mm
Jahr: 1994
Auflage: Neuausg.