Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Haftung des Kreditinstituts aus § 37 Abs. 1 S. 4 AktG bei verdeckten Sacheinlagen

  • Kartonierter Einband
  • 105 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ziel der Arbeit ist es, eine Möglichkeit zur Begrenzung der Bankenhaftung aus 37 Abs. 1 S. 4 AktG, welcher auch im GmbH-Recht anal... Weiterlesen
20%
57.50 CHF 46.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Ziel der Arbeit ist es, eine Möglichkeit zur Begrenzung der Bankenhaftung aus 37 Abs. 1 S. 4 AktG, welcher auch im GmbH-Recht analoge Anwendung finden soll, aufzuzeigen. Diese Haftung kann sehr weitreichende Folgen haben, da es sich nach höchstrichterlicher Rechtsprechung um eine verschuldensunabhängige Gewährleistungshaftung handelt und bei Vorliegen einer verdeckten Sacheinlage die von der Bank gemäß 37 AktG zu bestätigende endgültig freie Verfügbarkeit der Kapitaleinlagen fehlt. Die Arbeit untersucht zunächst die Auswirkungen verdeckter Sacheinlagen auf die endgültig freie Verfügbarkeit der Einlage und geht anschließend in kritischer Auseinandersetzung mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung auf die Rechtsnatur und die nähere Ausgestaltung der Haftung ein.

Autorentext
Die Autorin: Constanze Passow wurde 1975 in Hannover geboren. Nach dem Abitur studierte sie von 1994 bis 1999 Rechtswissenschaften in Göttingen, wo sie im Frühjahr 1999 ihr 1. Staatsexamen ablegte. Seit Frühjahr 2001 ist sie Rechtsreferendarin in Bayern.

Klappentext

Ziel der Arbeit ist es, eine Möglichkeit zur Begrenzung der Bankenhaftung aus § 37 Abs. 1 S. 4 AktG, welcher auch im GmbH-Recht analoge Anwendung finden soll, aufzuzeigen. Diese Haftung kann sehr weitreichende Folgen haben, da es sich nach höchstrichterlicher Rechtsprechung um eine verschuldensunabhängige Gewährleistungshaftung handelt und bei Vorliegen einer verdeckten Sacheinlage die von der Bank gemäß § 37 AktG zu bestätigende endgültig freie Verfügbarkeit der Kapitaleinlagen fehlt. Die Arbeit untersucht zunächst die Auswirkungen verdeckter Sacheinlagen auf die endgültig freie Verfügbarkeit der Einlage und geht anschließend in kritischer Auseinandersetzung mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung auf die Rechtsnatur und die nähere Ausgestaltung der Haftung ein.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Die Lehre von der verdeckten Sacheinlage - Das Erfordernis der endgültig freien Verfügung über die Einlage und sein Verhältnis zur Lehre von der verdeckten Sacheinlage - Die Haftung des Kreditinstituts gem. § 37 Abs. 1 S. 4 AktG - Die Haftung des Kreditinstituts im Recht der GmbH.

Produktinformationen

Titel: Die Haftung des Kreditinstituts aus § 37 Abs. 1 S. 4 AktG bei verdeckten Sacheinlagen
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631399316
ISBN: 978-3-631-39931-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 105
Gewicht: 202g
Größe: H208mm x B149mm x T10mm
Jahr: 2002
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"