Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Marktortregel als allgemeines Prinzip für die kollisionsrechtliche Anknüpfung und die internationale Zuständigkeit in Wettbewerbssachen

  • Kartonierter Einband
  • 188 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Gegenstand der Arbeit ist es, aus dem Anknüpfungsmoment "Marktort" ein Grundprinzip des internationalen Wettbewerbsrecht... Weiterlesen
20%
80.00 CHF 64.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Gegenstand der Arbeit ist es, aus dem Anknüpfungsmoment "Marktort" ein Grundprinzip des internationalen Wettbewerbsrechts zu entwickeln, das nicht nur für das anwendbare Recht, sondern auch für die internationale Zuständigkeit aussagekräftig ist. Hierbei wird das Hauptaugenmerk auf das Recht der internationalen Zuständigkeit, nicht aber auf das materielle Kollisionsrecht gerichtet. Nach einer orientierenden Einführung und einer dogmatischen Fundierung wird im dritten Teil, der den Schwerpunkt der Arbeit bildet, nach der Interessengerechtigkeit der Marktortregel gefragt und diese dann - jeweils nach materiellem Kollisionsrecht und Zuständigkeitsrecht getrennt - auf die Anforderungen einerseits und die Vereinbarkeit der Regel mit solchen Anforderungen andererseits überprüft. Daran anknüpfend wird im vierten Teil für das materielle Kollisionsrecht und das Zuständigkeitsrecht je eine Konkretisierungsformel entwickelt, und zwar für das materielle Kollisionsrecht - statt eines normativen Begriffskonzeptes - mit Hilfe des Typusgedankens. Im fünften Teil werden die wichtigsten Ergebnisse zusammengefaßt.

Autorentext
Der Autor: Claus-Peter Samson studierte in den Jahren 1988 bis 1994 an der Universität Hamburg Rechtswissenschaften, legte das erste juristische Staatsexamen 1994 vor dem Oberlandesgericht Hamburg ab und absolvierte danach den juristischen Vorbereitungsdienst in Neubrandenburg, Schwerin und London; das zweite juristische Staatsexamen erfolgte im April 1996 in Schwerin unter anderem mit den Wahlfächern Internationales Privatrecht und Internationales Zivilprozessrecht. Seit 1996 ist der Autor in einem Industrieunternehmen als Justitiar tätig. Promotion im Jahre 2000.

Klappentext

Gegenstand der Arbeit ist es, aus dem Anknüpfungsmoment «Marktort» ein Grundprinzip des internationalen Wettbewerbsrechts zu entwickeln, das nicht nur für das anwendbare Recht, sondern auch für die internationale Zuständigkeit aussagekräftig ist. Hierbei wird das Hauptaugenmerk auf das Recht der internationalen Zuständigkeit, nicht aber auf das materielle Kollisionsrecht gerichtet. Nach einer orientierenden Einführung und einer dogmatischen Fundierung wird im dritten Teil, der den Schwerpunkt der Arbeit bildet, nach der Interessengerechtigkeit der Marktortregel gefragt und diese dann - jeweils nach materiellem Kollisionsrecht und Zuständigkeitsrecht getrennt - auf die Anforderungen einerseits und die Vereinbarkeit der Regel mit solchen Anforderungen andererseits überprüft. Daran anknüpfend wird im vierten Teil für das materielle Kollisionsrecht und das Zuständigkeitsrecht je eine Konkretisierungsformel entwickelt, und zwar für das materielle Kollisionsrecht - statt eines normativen Begriffskonzeptes - mit Hilfe des Typusgedankens. Im fünften Teil werden die wichtigsten Ergebnisse zusammengefaßt.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Dogmatische Fundierung der Marktortregel - Der Marktstaat als Zweckveranlasser von Wettbewerbsverstößen in seinem Hoheitsgebiet - Berücksichtigung von inländischen materiellrechtlichen Interessen, Wertungen und Gerechtigkeitsvorstellungen im System des IPR - Vereinbarkeit der Marktortregel mit den Anforderungen an eine Kollisionsregel für das Wettbewerbsrecht und an eine Regelung der internationalen Zuständigkeit in Wettbewerbssachen - Bestimmung des Marktstaates mittels des Typusgedankens - Materielles Wettbewerbsrecht als System von Verhaltensnormen - Marktort als qualifizierter Handlungsort im Recht der internationalen Zuständigkeit.

Produktinformationen

Titel: Die Marktortregel als allgemeines Prinzip für die kollisionsrechtliche Anknüpfung und die internationale Zuständigkeit in Wettbewerbssachen
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631375853
ISBN: 978-3-631-37585-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 188
Gewicht: 250g
Größe: H211mm x B149mm x T12mm
Jahr: 2001
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"