Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Phänomen der Fälschung in den Medien

  • Kartonierter Einband
  • 248 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Fälschungen sind seit Jahrhunderten ein faszinierendes Phänomen in Kunst, Literatur und Wissen... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Fälschungen sind seit Jahrhunderten ein faszinierendes Phänomen in Kunst, Literatur und Wissenschaft. Als Spiel mit Realität und Fiktion können sie reiz voll sein, im Journalismus jedoch sind sie als vorsätzliche Täuschung verpönt. Sie gefährden die Glaubwürdigkeit von Medien und führen ihre öffentliche Aufgabe ad absurdum. Nichtsdestotrotz erschüttern immer wieder spekta kuläre Fälschungen die Branche von den Hitler-Tagebüchern des Stern bis zu den erfundenen Interviews von Tom Kummer. Die Journalisten Christoph Elles und Dominic Grzbielok gehen in diesem Buch der Natur medialer Fälsch ungen auf den Grund. Sie untersuchen den spielerischen Umgang mit der Realität in Filmen wie Blair Witch Projekt und analysieren Fälle journa listischer Fälschung. Sie vergleichen Fälschungen, Methoden und Folgen und verdeutlichen, wie Fiktionen täglich und unvermeidbar in journalistische Pro dukte einfließen. Zugleich zeigen die Autoren Grenzen auf und erarbeiten Strategien, mit denen Redaktionen sich gegen Fälschungen schützen können. Das Buch richtet sich somit an Entscheidungsträger in Redaktionen und an Wissenschaftler, aber auch an jeden Journalisten, der seine Arbeit kritisch hinterfragt.

Autorentext

Der in Hamburg geborene Autor hat an der Universität Augsburg den Kaufmannstitel erwoben und 10 Jahre in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung gearbeitet. Als Prokurist bei PwC und abgeschlossenem Wirtschaftsrechtstudium ist der Autor in die Wirtschaft gewechselt und ist seitdem Führungskraft in einem TecDax Konzern.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Fälschungen sind seit Jahrhunderten ein faszinierendes Phänomen in Kunst, Literatur und Wissenschaft. Als Spiel mit Realität und Fiktion können sie reiz­voll sein, im Journalismus jedoch sind sie als vorsätzliche Täuschung verpönt. Sie gefährden die Glaubwürdigkeit von Medien und führen ihre öffentliche Aufgabe ad absurdum. Nichtsdestotrotz erschüttern immer wieder spekta­kuläre Fälschungen die Branche - von den Hitler-Tagebüchern des "Stern" bis zu den erfundenen Interviews von Tom Kummer. Die Journalisten Christoph Elles und Dominic Grzbielok gehen in diesem Buch der Natur medialer Fälsch­ungen auf den Grund. Sie untersuchen den spielerischen Umgang mit der Realität in Filmen wie "Blair Witch Projekt" und analysieren Fälle journa­listischer Fälschung. Sie vergleichen Fälschungen, Methoden und Folgen und verdeutlichen, wie Fiktionen täglich und unvermeidbar in journalistische Pro­dukte einfließen. Zugleich zeigen die Autoren Grenzen auf und erarbeiten Strategien, mit denen Redaktionen sich gegen Fälschungen schützen können. Das Buch richtet sich somit an Entscheidungsträger in Redaktionen und an Wissenschaftler, aber auch an jeden Journalisten, der seine Arbeit kritisch hinterfragt.

Produktinformationen

Titel: Das Phänomen der Fälschung in den Medien
Untertitel: Fiktion und Wirklichkeit
Autor:
EAN: 9783639400823
ISBN: 978-3-639-40082-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 248
Gewicht: 386g
Größe: H220mm x B150mm x T15mm
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.