Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Polnische Dramen in Deutschland

  • Fester Einband
  • 297 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Christine Fischer ist Privatdozentin für Slavische und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Jena. Ulrich Steltne... Weiterlesen
20%
63.00 CHF 50.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 bis 2 Wochen.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Autorentext
Christine Fischer ist Privatdozentin für Slavische und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Jena. Ulrich Steltner ist dort emeritierter Professor für Slavische Literaturwissenschaft.

Klappentext

Die Rezeption polnischer Dramen in Ost- und Westdeutschland wird in diesem Buch anhand von Doppel-Übersetzungen und Theaterkritiken dargestellt. Dabei zeigen sich zwischen Ost und West signifikante Unterschiede. Die Auswahl der Dramen sowie die zeitlichen Verläufe können im Blick auf den politischen Kontext geradezu spiegelbildlich geordnet werden. Auch sind die ostdeutschen Übersetzungen genauer als die westdeutschen. Dagegen lässt sich eine gesamtdeutsche Gemeinsamkeit in der Differenz des sinnenfrohen polnischen Theaterstils zum traditionellen deutschen Sprechtheater erkennen. Das zugrunde gelegte Material wird in diversen Registern geordnet und zugänglich gemacht.



Inhalt
Vorwort 0. Einleitung. 1. Der Rezeptionsverlauf a. Übersetzungen und Aufführungen. b. Die inneren Grenzen des Zeitraumes 1945-1995 c. Polnische Regieführung 2. Die Gewichtungen innerhalb des polnischen Repertoires in Deutschland a. Der nationale polnische Kanon bis 1918 und seine Repräsentation in Deutschland b. Die Dramen aus der Zwischenkriegszeit c. Gegenwartsdramatik Jerzy Andrzejewski Roman Brandstaetter Kazimierz Moczarski Unterhaltungsstücke: Marek Domanski, Agnieszka Osiecka und andere Bohdan Drozdowski 3. Die Prägung des Polnischen der Texte bzw. seine Übersetzung. A. Themen und Motive B. Intertextuelle Bezüge C. Figuren d. Sprachprobleme e. Realia 4. Fallbeispiele (Ost vs. West). A. Leon Kruczkowski (19001962) b. Ireneusz Iredy?ski (19391985) c. Zbigniew Herbert (19241998) d. Tadeusz Rózewicz (*1921) 5. Die Aktualisierung der Dramen durch die deutschen Theater im Echo der Kritik und deren Begründungszusammenhang a. Andersartigkeit und Anverwandlung. Ost vs. West: Theater der Zeit und Theater heute Die nationale Markierung' Der andere Weltausschnitt und seine Funktion Polen vs. Deutschland (Ost und West): Die Wirkung der Dramen bzw. Theatertradition Das Problem des Naturalismus' auf den Bühnen der DDR (Rózewicz / Mrozek) Das Problem des Absurden Theaters in Westdeutschland (Gombrowicz) B. Das Sinnfällige der polnischen Dramen bzw. ihrer Theateraufführung 6. Anhang a. Register: Autoren, Stücke, Aufführungen B. Verzeichnis der Dramentitel Deutsch (Sorbisch) polnisch Polnisch deutsch (sorbisch) c. Namenverzeichnis d. Auswahlbibliographie

Produktinformationen

Titel: Polnische Dramen in Deutschland
Untertitel: Übersetzungen und Aufführungen als deutsch-deutsche Rezeptionsgeschichte 1945-1995
Autor:
EAN: 9783412206697
ISBN: 978-3-412-20669-7
Format: Fester Einband
Herausgeber: Böhlau, Köln
Genre: Slawische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 297
Gewicht: 618g
Größe: H239mm x B159mm x T27mm
Jahr: 2011

Weitere Produkte aus der Reihe "Bausteine zur Slavischen Philologie und Kulturgeschichte"