Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Zulässigkeit einstweiliger Verfügungen gegen Betriebsänderungen

  • Kartonierter Einband
  • 278 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Frage nach dem einstweiligen Rechtsschutz des Betriebsrates gegenüber Maßnahmen der Betriebsänderung ist eine der umstrittenst... Weiterlesen
20%
99.00 CHF 79.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Frage nach dem einstweiligen Rechtsschutz des Betriebsrates gegenüber Maßnahmen der Betriebsänderung ist eine der umstrittensten und meistdiskutierten Fragen des deutschen Betriebsverfassungsrechts. Die Arbeit gibt eine umfassende, systematische Darstellung der maßgeblichen Lösungsgesichtspunkte für die Entscheidung der Streitfrage. Erörtert werden sowohl die prozeßrechtlichen Vorgaben aus den Vorschriften des einstweiligen Rechtsschutzes als auch die Besonderheiten des Mitbestimmungstatbestandes der 111-113 BetrVG. Die Arbeit gelangt zu dem Ergebnis, daß sich eine unselbständige Unterlassungspflicht des Arbeitgebers zur Sicherung des Beratungsanspruchs des Betriebsrates als Nebenpflicht aus 111 Satz 1 BetrVG ergibt. Für die Geltendmachung dieser Nebenpflicht steht der Weg über 938 ZPO offen.

Autorentext
Der Autor: Christian Schulze wurde 1967 geboren. Er studierte Rechtswissenschaft an der Universität Göttingen. Nach Ablegung der Ersten Juristischen Staatsprüfung im Jahre 1993 promovierte er an der Universität Göttingen. Seit 1996 absolviert er seinen juristischen Vorbereitungsdienst im Bezirk des OLG Celle.

Klappentext

Die Frage nach dem einstweiligen Rechtsschutz des Betriebsrates gegenüber Maßnahmen der Betriebsänderung ist eine der umstrittensten und meistdiskutierten Fragen des deutschen Betriebsverfassungsrechts. Die Arbeit gibt eine umfassende, systematische Darstellung der maßgeblichen Lösungsgesichtspunkte für die Entscheidung der Streitfrage. Erörtert werden sowohl die prozeßrechtlichen Vorgaben aus den Vorschriften des einstweiligen Rechtsschutzes als auch die Besonderheiten des Mitbestimmungstatbestandes der 111-113 BetrVG. Die Arbeit gelangt zu dem Ergebnis, daß sich eine unselbständige Unterlassungspflicht des Arbeitgebers zur Sicherung des Beratungsanspruchs des Betriebsrates als Nebenpflicht aus 111 Satz 1 BetrVG ergibt. Für die Geltendmachung dieser Nebenpflicht steht der Weg über 938 ZPO offen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Bedeutung und Funktion des einstweiligen Rechtsschutzes - Arten der einstweiligen Verfügung - Einordnung der Untersagungsverfügung - Regelungsgehalt des 938 ZPO - Bedeutung des 23 Absatz 3 BetrVG - Anspruchsqualität der Beteiligungsrechte - Unselbständige Unterlassungsnebenpflichten - Besonderheiten in Tendenzbetrieben.

Produktinformationen

Titel: Die Zulässigkeit einstweiliger Verfügungen gegen Betriebsänderungen
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631329139
ISBN: 978-3-631-32913-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 278
Gewicht: 359g
Größe: H211mm x B151mm x T16mm
Jahr: 1998
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht"